Freitag, 18. August 2017

6 Köpfe 12 Blöcke August: Card Trick Block

Hallo zum Quiltalong 6Köpfe-12Blöcke im August!
Diesen Monat kommt die Anleitung von Nadra (ellisandhiggs).
Und sie zeigt uns den Block "Card Trick"



Jetzt muß ich ein Geständnis machen:
Als der Card Trick Block in unseren Sampler mit aufgenommen wurde, hat sich meine Begeisterung in Grenzen gehalten...
Irgendwie fand ich, dass er oft plump und altmodisch aussieht! Und da ich ja mit Unis nähe, hatte ich schwere Bedenken...
Aber die anderen fünfe waren so enthusiastisch, dass ich mir gedacht habe "na gut, die Mehrheit siegt und dann mache ich ihn halt".
Jetzt muß ich echt lachen!
Mir hat der Block so viel Spaß gemacht zu nähen!

Technisch gesehen ist es ja ein 9er Block.
Aber jedes einzelne der neun Elemente ist anders zusammengesetzt (wenn man ihn wie ich, mit fünf Farben näht).
Da muß man so aufpassen!
(Das Ausmalbild von Nadra ist mal wieder gold wert!)



Und dann ist es so genial, zu sehen, wie sich die einzelnen Teile zusammenfügen- ach ich mag Patchwork!
Und ich bin so froh, dass sich die Mädels für den Card Trick Block entschieden haben ;-)

Viele Bilder habe ich heute nicht (einfach so viel zu tun! Nächsten Monat bin ich dran mit Block zeigen! :-)  ), aber eine Feriengeschichte:
Spielt ihr gerne Karten?
Ich schon!
Meistens sind Kartenspiele kurz und keiner muß lange beleidigt sein, wenn er mal verliert, weil er bald darauf bestimmt eine Runde gewinnt!
Mit Kindern spiele ich am liebsten Kartenspiele.

DAS Kartenspiel der Bayern heißt natürlich Schafkopfen.
Eine Wissenschaft für sich!
Es ist eine echt grandiose Mischung aus Glück, Taktik, Können und Merkleistung.
Und so leicht zu lernen ist es echt nicht.
Mein Bruder ist leidenschaftlicher Schafkopfspieler.
Meine Schwester und ich sind interessiert aber keine Könner.
Vor einigen Jahren hat sich der Bruder im Familienurlaub hingesetzt und seinen beiden Schwestern Schafkopfen beigebracht.
Mit Geduld und Passion- die ganze Nacht!
Wir Mädels fanden das toll, haben uns angestrengt und den Anfängerbonus genossen "psst- wenn ich den Oberober habe und mit dem-und-dem zusammenspiele, darf ich dann den Gras Ober schon raus tun?"
Ah, herrliche Erinnerungen :-)
Leider spielen wir nur alle paar Jahre und wenn wir dann mal wieder im Urlaub zusammensitzen und Karten spielen wollen, dann muß er von vorne anfangen uns zu erklären, wie's geht :-D



Wir in Bayern haben noch drei Wochen Ferien-
was auch immer ihr tut

Habt Spaß!

Verena


Habt ihr auch den Card Trick Block genäht und Lust darüber, auf eurem Blog zu schreiben?
Dann verlinkt doch bei Nadra- sie sammelt in der Linky Party alle euren schicken Blöcke :-)



Dienstag, 25. Juli 2017

6 Köpfe 12 Blöcke Buchpartywoche - einfach bunt

Herzlich Willkommen zu meinem Beitrag zur  Buchpartywoche!

Wir "6 Köpfe" zeigen euch die Tage unsere Lieblings Patchwork- und Quiltbücher :-)
Hier ist der Plan:
                                                                            ellisandhiggs
 ich




Ach es gibt wirklich so viele schöne, moderne Quiltbücher!
Fast alle auf Englisch...

Aber ich habe auch ein deutsches Buch, das zu meinen Lieblingen gehört:
"Die Grundlagen des Patchworks" von Elizabeth Hartman aus dem Haupt Verlag.



(Das hatten wir tatsächlich schon in einem unserer Giveaways ;-)  )
Dieses Buch gibt wirklich ausführliche Tipps zu Material und Zubehör, zur Stoff- und Farbauswahl, Planung der Quiltgröße, zu Nähtechniken, Möglichkeiten für Vliese, Sandwichen, Quilten und Einfassen. 
Einfach alles von Anfang bis Ende.
Und was ich wirklich super finde: Es gibt super schöne Quilts zum Nacharbeiten!
"Projekte für blutige Anfänger", "Projekte für mutige Anfänger" und "Projekte für Fortgeschrittene" heißen die Kapitel. 
Dabei machen auch die "einfachen" Quilts wirklich was her und sind schick, frisch, modern und bunt!
Elizabeth Hartman mag ich eh total gern! 
Sie macht inzwischen auch super schöne Stoffkollektionen und ganz grandiose Schnitte!
Habt ihr schon die Flamingos gesehen?
Eine raffinierte und einfache Technik, die sie sehr oft benutz und auch für einen Quilt in ihrem Buch, möchte ich hier ganz kurz vorstellen:
Connector Ecken (so hat sie jedenfalls meine alte Kollegin Karin genannt)

Zugeschnitten werden immer Rechtecke und Quadrate.



Bei den Quadraten die Diagonale einzeichnen und in die Ecken vom Ausgangsstück setzen 



Auf den Diagonalen nähen
1/4 inch Nahtzugabe in Richtung Ecke messen und die beiden Stofflagen der Ecke abschneiden



Die Ecke ordentlich umbügeln und voila: 
Das Teil ist wieder genauso groß wie das Ausgangsstück!



Dieser Block aus dem Buch ist nur aus solchen Connector Ecken und ein paar Streifen gearbeitet.
Voll cool, oder?



Ich habe daraus nochmal eine Projektmappe genäht :-)



Jetzt wünsche ich euch noch viel Spaß mit unseren Buchvorstellungen und freue mich auch über eure Tipps zu Patchwork- und Quiltbüchern! :-)

Verena

Shopping-Links:




Dienstag, 18. Juli 2017

6 Köpfe - 12 Blöcke Juli: Snails Trail

Nur keine Müdigkeit vortäuschen!
-und auch keinen Hitzekoller :-)

Hier kommt der nächste Block vom 6Köpfe-12Blöcke Quiltalong...
... die einzige Schneckenspur, die wir im Haus dulden...
... der Snails Trail Block!



Damit wird die zweite Runde für uns 6 Köpfe eröffnet:
die liebe Dorthe ist wieder dran :-)
Und natürlich hat sie auf ihrem Blog nicht nur die ausführliche Anleitung für diesen Block, sondern auch wieder den geschichtlichen Hintergrund.
Technisch gesehen ist der Snails Trail ein "Square-in-a-Square" Block, das heißt ein Quadrat im Quadrat. In diesem Fall noch mit einem Viererblock in der Mitte.



Durch unterschiedliche Anordnung von Farben und Kontrasten kann man ganz verschiedene Variationen entstehen lassen. Auch hierzu gibt es einen spannenden Link in Dorthes Post!

Da mir die Farbanordung in meinem Pineapple Block letzten Monat so gut gefallen hat, wollte ich hier wieder eine ähnliche benutzen.
Geht es euch auch so, dass ihr hier und da an die Grenzen eures geplanten Stoffvorrats gelangt?
Mir hat für meinen Snails Trail Block ein vierter Grünton gefehlt!
Zum Glück habe ich in meiner Uni-Kiste noch dieses Smaragdgrün gefunden, das perfekt rein passt.

Da ich schon hier und da gelesen hatte, dass bei manchen der Block etwas klein geraten ist, habe ich für die letzte Runde Dreiecke nicht 6 7/8 inch sondern 7 inch Quadrate geschnitten.
Hm, meiner ist trotzdem einen Tick zu klein...



Ich mache mir eh schon langsam Gedanken über das Setting (die Anordnung meiner Blöcke) im Quilt.
Eine gute Möglichkeit, den Quilt zu vergrößern und gleichzeitig leichte Größenunterschiede der Blöcke auszugleichen ist, jeden einzelnen Block mit Dreiecken zu umranden.
Quasi ein Square-in-a-Square aus dem Block zu machen und die Blöcke somit auf die Spitze zu stellen:


Wenn ich damit anfange, erkläre ich das natürlich noch genauer :-)

So, nun ab damit zu Dorthes Snails Trail linky Party!
Dort könnt ihr schon einige Snails Trail Blöcke und auch Variationen bestaunen.

Habt Spaß!
Verena

verlinkt auch mit Handmade on Tuesday und Creadienstag!

Freitag, 14. Juli 2017

Hexie-to-go Bag light

Jaja, irgendwas muß man ja mit seinen ganzen Hexies machen, oder?
Ich spiele schon seit einer ganzen Weile mit dem Gedanken, eine einfachere Version meiner Hexie-to-go Bag zu machen...

Die Hexie-to-go Bag light 

Also: Schonwiedereinetasche ;-)



Ich mag den Effekt, wenn man Stoff und Style-Vil mit engen Nähten quiltet!
Allerdings muß man sein Werk echt ein gutes Stück größer zuschneiden und nach dem Steppen trimmen, weil alles ganz schön schrumpft.
Eigentlich sollten die Hexagone nach der "Modern Hexies" Methode aufgenäht sein und fertig.
Aber die Seitenkanten der Hexies haben sich so nach oben gewölbt, dass ich diese dann auch noch aufgesteppt habe.
Etwas mehr Arbeit, aber das Ergebnis gefällt mir supergut.

Die andere Seite ist dafür schlichter gehalten:



Die Hexie-to-go Bag  light hat kein Reißverschlussfach außen.
Klar, ich wollte ja quilten.



Auch das Innenleben ist vereinfacht
(kein Klammerbeutel, Gummi statt Laschen für die Stifte)



hat aber Platz für alle wichtigen Hexie Utensilien:



Auf der einen Seite:
Lasche für Stoffklammern
Gummi für Markierstift und Klebestift
Nadel-Landeplatz
stabile Kraft-Tex Fächer für spitzes und picksiges Werkzeug
und Hexagon Papierschablonen



Auf der anderen Seite:
Fach für die Mini-Schneidematte
Fach für Stoffstücke und fertige Hexies
Mesh-Fabric Fach für Mini-Rollschneider, kleines Lineal, Fingerhut, Faden auf Nähmaschinenspulchen und andere Dinge
auch die Schablone von Allie and the Dude ;-)



Und Action :-)
(hm, scheint als würde das nur zu noch mehr Hexies führen... ;-D  )



Bei greenfietsen gibt es eine Reihe von Tutorials für Hexies nähen (hier ist der Beitrag über's Applizieren) und auch Gesine hat sich diesem Thema gewidmet (hier ihr Blogpost über Fussy Cutting).
So viele sind voll dabei im Hexiesommer !

Braucht ihr auch eine Hexie-to-go Bag?
Bei mir im Shop gibt es die Anleitung als Download  :-)
Und hier gibt es Tipps und Tricks zum Nähen der Hexie to go Bag.

Habt Spaß!
Verena


Dienstag, 11. Juli 2017

Nähprojekt für Kinder: Wimpelkette nähen

Ich liiiieeebe Wimpelketten!
Und sie sind recht einfach zu nähen!
Deshalb zeige ich hier mal meine Art, eine Wimpelkette aus Stoff zu nähen.




Da ich es für ein gutes Nähprojekt  für Kinder halte, werde ich sehr ausführlich die einzelnen Schritte beschreiben und euch duzen ;-)

Los geht's

Material:
(für eine Wimpelkette, die etwa 2 Meter lang ist plus je 25 cm Band am Anfang und Ende zum Binden)
3 verschiedene Baumwollstoffe 14 cm hoch und 1,1 Meter lang
2,5 Meter Baumwollschrägband

dünnen Karton, Lineal, Bleistift, Papierschere
Stoffmarkierstift oder weicher Bleistift
Stoffschere
wenn vorhanden: Rollschneider+Matte+Lineal
Nähmaschine, Nähfaden
Stecknadeln oder Stoffklammern
Bügeleisen
dicke Stricknadel oder Essstäbchen




Vorbereitung:
zuerst machst du dir aus dünnem Karton (zum Beispiel von einer Müslipackung oder einer alten Postkarte) eine Schablone für die Wimpel-Dreiecke.
- zeichne auf den Karton ein Rechteck von 15 Höhe und 14 cm Breite
- schneide das Rechteck mit der Papierschere aus
- mach an einer kurzen Seite einen Strich in der Mitte (bei 7,5 cm) und verbinde die gegenüberliegenden Ecken mit der Markierung
- schneide das Dreieck mit der Papierschere aus
-> das ist deine Schablone (die Nahtzugabe von 0,75 cm ist schon dabei)




Aufzeichnen:
- bügle deine Stoffe
- schneide daraus Streifen von 14 cm Höhe
   die Länge sollte ungefähr 1 oder 1,1  Meter sein
- falte einen Stoffstreifen zur Hälfte rechts auf rechts (die schönen Seiten des Stoffes schauen sich an, die Rückseite des Stoffes liegt oben
- lege deine Schablone auf den Stoffstreifen, so dass die Oberkante der Schablone an der Oberkante des Stoffstreifens liegt. Zeichne mit dem Stoffmarkierstift entlang der Seitenkanten der Schablone
- drehe die Schablone um, so dass die Oberkante der Schablone auf der Unterkante des Stoffstreifens liegt und eine Seitenkante der Schablone an der Markierung, die du gerade gemacht hast.
Nun musst du immer nur eine Seitenkante des Dreiecks markieren.
- drehe die Schablone immer hin und her und zeichne ein Dreieck nach dem anderen auf deinen Stoffstreifen, bis du am Ende angelangt bist (das werden etwa 6 Dreiecke)




Zuschneiden:
da du deinen Stoffstreifen rechts auf rechts zusammengelegt hast, schneidest du jetzt immer gleich zwei Lagen Stoff auf einmal!
- wenn du mit dem Rollschneider arbeitest:
lege dein Lineal an den Markierungslinien an und schneide die Dreiecke aus



- wenn du  mit der Schere schneidest:
stecke eine Stecknadel in die Mitte jedes Dreiecks und schneide die Dreiecke entlang der Linien mit der Schere aus




Wimpel nähen:
- fixiere deine Dreiecke entlang der Seitenkanten mit Stecknadeln oder Stoffklammern



- lege dein doppellagiges Stoff-Dreieck unter dein Nähfüßchen
du fängst an der Oberkante an und nähst erste eine Seitenkante bis zur Spitze
am Anfang der Naht nähst du drei Stiche vor, drei Sticke zurück und dann wieder vorwärts (Naht verriegeln), bis kurz vor die Spitze
- dann die Nähmaschinennadel in den Stoff stechen



das Nähfüßchen hochheben
und den Stoff drehen, so dass die Seitenkante des Stoff-Dreiecks wieder bündig zu deinem Nähfüßchen ist



- nähe weiter und bis zur Oberkante
dort wieder die Naht verriegeln, das heißt am Ende drei Stiche zurück und wieder drei Stiche vor nähen

Nun nähst du alle übrigen Wimpel.
Für eine Wimpelkette, die 2 Meter lang sein soll, brauchst du 16 Wimpel

Wenden:
- schneide die untere Spitze bis knapp vor die Nahtzugabe ab



- jetzt nimmst du einen Wimpel, fährst mit dem Daumen hinein bis zur Spitze,
legst deinen Mittelfinger von außen auf den Daumen und stülpst den Wimpel über deinen Mittelfinger
- damit die Spitze noch spitzer wird, nimmst du eine dicke Stricknadel oder ein Ess-Stäbchen und drückst von innen vorsichtig den Stoff nach außen





Bügeln:
damit der Wimpel schön flach wird, musst du die Seitenkanten noch ordentlich bügeln
- nimm wieder die Stricknadel und fahre von innen entlang der Naht von der Spitze bis zur Oberkante;
damit drückst du die Naht nach außen
- fahre mit dem Finger (oder dem Finger Presser oder der Rollwalze) entlang der Naht, damit sie schon mal vorgeplättet ist



- mach das selbe mit der anderen Seitennaht
- bügle deinen Wimpel

Trimmen:
nun siehst du, dass an der Oberkante zwei kleine Stoffstückchen von der Nahtzugabe hervorschauen
die scheidest du sehr vorsichtig mit der Stoffschere bündig zur Oberkante des Wimpels ab (nicht in den Wimpel schneiden!)

Aufnähen:
- bügle dein Schrägband der Länge nach, so dass die offenen Kanten versteckt sind



- falte den Streifen wieder auseinander
- markiere von einem Ende des Schrägbandes 25 cm
dort fängst du an, den ersten Wimpel aufzulegen
- die Spitze des Wimpels zeigt nach links
lege die Oberkante des Wimpels in die Mitte des Schrägbandes
- fixiere den Wimpel mit Stecknadeln oder Stoffklammern auf dem Schrägband
- lege den nächsten Wimpel auf das Schrägband, so dass sich die Spitzen der Oberkanten berühren
und fixiere ihn



- mach das mit allen übrigen Wimpeln
- nun nähst du einfach die Wimpel auf dem Schrägband fest
schön schaut es aus, wenn dein Faden die gleiche Farbe wie dein Schrägband hat (dann sieht man es auch nicht so, wenn die Naht nicht so gerade ist ;-)  )



- klappe das Schrägband zusammen, so dass die Oberkanten der Wimpel darin versteckt sind
- wenn du Stoffklammern hast, dann kannst du das so fixieren (Stecknadeln funktionieren da nicht  gut. Wenn du keine Stoffklammern hast,  dann hältst du das Schrägband einfach beim Nähen mit den Fingern in Position)
- nähe das Schrägband vom Anfang bis zum Ende zusammen



Juhu, du hast eine Wimpelkette genäht!

Sei stolz und freu dich :-)

Habt Spaß!
Verena

Einkauftipps:
Nähpackung für eine Wimpelkette
Baumwollstoffe
Stoffklammern
kleines Rollschneider-Set
Nahtausstreicher
Rollwalze


Verlinkt mit HOT und CreaDienstag


Donnerstag, 6. Juli 2017

Kinderkleidung maritim mit Double Gauze

Oh, was bin ich stolz auf mein neues Schaufenster!
Ich habe einen Mädchenrock mit passendem T-Shirt genäht :-)))




Die einfachsten Schnitte, die man sich vorstellen kann:
Der Rock aus dem Buch "Nähen mit Jersey für Kids" von Klimperklein besteht nur aus einem Rechteck für den Rock und einem Rechteck für das Bündchen.
Ha, das kann ich mit dem Rollschneider machen und nur geradeaus nähen ;-)



Ich bin total verliebt in dieses Material "Double Gauze"!
Vielleicht ist euch das schon mal unter gekommen.
Die ersten Double Gauze Stoffe, die ich gesehen habe, sahen aus wie zwei Lagen Baby-Mullwindeln übereinander. Das hat mich nun so gar nicht angegelacht...
Aber bei denen, die ich jetzt habe, sind die zwei hauchdünnen Lagen Gaze-Stoff nicht in so quadratischen Abteilen miteinander verbunden, sondern nur punktuell.



Dadurch behalten sie die glatte Oberfläche.




Doppellagig ist der Stoff etwas dichter, aber trotzdem leicht durchscheinend.
Ein kleines bisschen anfällig für Verziehen ist er.
Aber ansonsten: ein luftig leichter Traum!

Das T-Shirt ist auch piepeinfach: "Shirty" mit überschnittenen Ärmeln von Ba-Samba (und auch noch for free - Danke!)
Mein Schatz hat mir ein passend dazu Seepferdchen geplottert :-)



Und weil's grad so gut lief, gab es noch einen Loop-Schal aus Double Gauze dazu:



Eine Wimpelkette ist in meinem Schaufenster jetzt schon obligatorisch ;-)
Das ist einfach zu nähen und macht immer gleich was her!



Nächste Woche will ich dafür mal ein kindertaugliches Tutorial schreiben...
Das hat mir so Spaß gemacht!

Habt ihr auch Spaß!
Verena



Shopping-Links:
Double Gauze Stoff maritim
Jersey hellblau
Nähpackung Wimpelkette maritim (kommt bis zum Wochenende)

Donnerstag, 29. Juni 2017

Bienen für den Hexiesommer 2017

Ok - Hexies überall!
Na gut - bei mir auch :-D



Ganz ehrlich: ich schaue mir die Stapel hübsch gehefteter Hexies echt gerne an.
Und erst recht die mit präzise ausgeschnittenen Motiven!
Fussy cutting nennt sich das, ihr habt es sicher schon gesehen.
Entweder man versucht ein nettes einzelnes Motiv genau in die Mitte des Hexagons zu bekommen,wie Katharina es hier zeigt, oder noch schlimmer man schneidet gleich sechs bestimmte Ausschnitte aus, um einen Kaleidoskop-Effekt zu erzielen, wie Gesine hier oder Iva dort.

Gesine und Philipp haben ein Lineal entworfen, mit dem man recht einfach dieses "Fussy Cutting" machen kann.
Und ihr wisst ja: ich liebe Spezial-Lineale!
Die beiden Süßen "Allie and The Dude" haben mir tatsächlich einen dicken Umschlag geschickt, mit allen drei erhältlichen Größen, inklusive passender Papier-Schablonen.
Ich nähe ja bekanntlich nicht gerne mit der Hand, aber die Umstände haben mich quasi dazu gezwungen, ein paar Hexies zu machen:
Heute kamen endlich, endlich die Stoffe aus der Dreamer Kollektion von Carrie Bloomston!!
Für das Lookbook und den Quiltmarket hatte ich daraus ja schon einen Quilt entworfen (hier) und tja, wie es der Zufall so will, auch meine super praktische "Hexie-to-go Bag". Da habe ich ja gottseidank immer alle nötigen Werkzeuge beisammen, falls mich plötzlich die Idee überkommt, English-Paper-Piecing machen zu wollen:
Fingerhut, Faden (platzsparend auf Nähmschinenspulchen), Nadeln, Schere, Klebestift, Papierschablonen, Mini-Schneidematte, kleiner Rollschneider, kleines Schneidelineal und Stoffklammern).



Und die Bienen haben mich geradezu eingeladen, sie auf ein Hexagon zu packen :-)



Und das geht mit dem kleinen Lineal echt ganz gut!
(Wenn ich es auch nicht gewohnt bin, einfach Löcher in meinen Stoff zu schneiden!)

So, jetzt habe ich mal sieben Hexies geheftet. Das reicht ja für das Mäppchen, das Katharina für das Ende ihrer Blog Reihe zum Thema Hexies versprochen hat ;-)
Vielleicht nähe ich sie noch nicht einmal aneinander, sondern lasse sie "modern Hexies" mäßig "schweben", wie Dorthe das so schön ausdrückt.




Sie hat bei sich schon einen Kurs im August angekündigt!
Bei mir wird es einen solchen im Herbstprogramm geben...

Und, seid ihr auch schon angesteckt?
Dann braucht ihr doch sicher eine Hexie-to-go Bag, oder ;-)  ? Den Download Schnitt gibt es hier in meinem Shop!

Was ihr auch macht:

Habt Spaß!

Verena