Freitag, 8. Dezember 2017

6Köpfe 12Blöcke- Quilt fertigstellen

Tja...
... eigentlich sollte ich euch heute meinen fertigen Quilt präsentieren.
Aber ich habe es nicht geschafft.



Dafür kommen hier meine

Tipps und Tricks zum Fertigstellen eures Quilts!

Denn nachdem ihr euch ein schönes Layout für eure Blöcke ausgedacht habt und euer Quilttop fertiggestellt habt, stehen natürlich noch so einige Entscheidungen an!

Vlies für Quilts
Zur Vlieseinlage wurde ja schon einiges gesagt.
Hier nochmal eine kleine Zusammenfassung:

reines Baumwollvlies:
z.B. H 277 von Freudenberg
Naturfaser, eher dünn, eher schwer (außer H 277), trotzdem kuschelig, guter Feuchtigkeitsaustausch, mittlerer Wärmegrad, auch für Sommerquilts geeignet, leicht zu waschen, kann bei geringer Wärme in den Trockner, schrunkt dann leicht zusammen und gibt einen schönen "Used look"

Cotton Mix 80% Baumwolle 20% Poyester
wie das Baumwollvlies nur etwas leichter und weniger Schrunkeffekt

Wollvlies
Naturfaser, erhältlich in dünn und dick, eher leicht, sehr kuschelig, guter Feuchtigkeitsaustausch, hoher Wärmegrad trotzdem kein Schwitzen, für Sommer- und Wintequilts geeignet, waschbar in der Maschine bei Wollwaschgang mit Wollwaschmittel, kein Trockner!, behält lange seinen Bausch

Polyestervlies
Kunstfaser, leicht, pflegeleicht, leicht zu verarbeiten
z.B. H 281 von Freudenberg
eher dick, schöner Bausch, für Kuschelquilts und Wandbehänge
z.B. H 248 von Freudenberg
dünn, für leichte Sommerquilts und Wandbehänge
z.B. Thermolam von Freudenberg
verdichtetes Polyestervlies, dünn, gut für Wandbehänge

Das Vlies sollte mindestens 10 cm länger und breiter sein als euer Quilttop!


Rückseite für Quilts
Ach, das ist auch so ein Thema!
Wenn ich nicht so faul wäre, dann würde ich meine Quiltrückseiten auch so schön gestalten, wie beispielsweise Sandra!
Mir gefällt es gut, wenn die Rückseite entweder aus einem Stoff ist, der vorne auch  mit verarbeitet wurde, oder wenigstens aus einen schönen passenden.
Da die Patchworkstoffe ja in der Regel eine Breite von 1,1 m haben, muss man für die meisten Quilts die Rückseite zusammensetzen.
Dafür kann man einfach zwei Bahnen nehmen und hat eine Naht in der Mitte.
Zwei Bahnen zusammengenäht ergeben eine Länge von knapp 2,2 m. Wenn der Quilt nicht länger als 2 m ist, dann braucht ihr zwei Bahnen Stoff, die der Breite eures Quiltes entsprechen.
Oder man kann Reste von der Vorderseite zu einer Bahn zusammennähen und die in der Mitte einsetzen. Oder eben Blöcke, die zu viel sind oder rausgefallen sind.
Die Rückseite eures Quiltes sollte mindestens 10 cm breiter und länger sein als euer Quilttop!
Für meinen Quilt habe ich aus Zeitmangel einen 1,5 m breiten Unifarbenen Stoff genommen.
Es gibt auch überbreite Stoffe mit 2,4 m Breite (z.B. hier)

Sandwichen
So nennt man das, wenn man die drei Lagen zusammensetzt ;-)
(gar nicht meine Lieblingsarbeit...)
Zuerst legt ihr die schön gebügelte Rückseite mit der linken Stoffseite nach oben auf den Boden.
Klebt die Ränder mit kleinen Stückchen Tesakrepp auf dem Boden fest.
Dann breitet ihr das Vlies darauf aus und streicht es schön glatt.
Dann legt ihr das schön gebügelte Quilttop mit der rechten Seite nach oben darauf.
Das geht leicht, weil ja Vlies und Rückseite etwas größer sind.

Jetzt wird fixiert!
Dafür gibt es verschiedene Möglichkeiten:

Das gute alte Heften mit Nadel und Faden.
Da habe ich Null Erfahrung, weil noch nie gemacht (wer dazu was sagen will, kann das sehr gerne in den Kommentaren tun :-)  )

Fixieren mit Sicherheitsnadeln.
Das ist mein Mittel der Wahl!
Sicherheitsnadeln stechen nicht und fallen nicht raus.
Sie sind in der Anschaffung nicht ganz billig, aber eine gute Investition (meine habe ich wohl schon 12 Jahre).
Sicherheitsnadeln für Quilter sind gebogen und lassen sich somit leicht durch die Stofflagen schieben, ohne dass man eine Hand unter dem ganze Material haben muss.
Macht die Sicherheitsnadel so voll mit Material, wie es geht, damit nichts verrutscht. Das heißt nicht nur einen halben cm Stoff aufnehmen.
Je mehr Sicherheitsnadeln ihr steckt, desto besser ist alles fixiert. Eine Handbreit zwischen den Nadeln ist ein guter Richtwert.
Nach 50 Sicherheitsnadeln tut mir die Fingerkuppe weh, wenn ich den ganzen Quilt fixiert habe, tut sie für 2 Tage weh.

Fixieren mit Klebespray
Das ist die schnellste Lösung.
Ich nehme dafür das 505 Spray.
So geht's:
Erst nur das Vlies auf die Rückseite legen und schön glattstreichen.
Das Vlies von einer Seite her zur Hälfte aufrollen.
Den Rückseitenstoff mit Klebespray einsprühen so lange die Arme reichen. Das Vlies darüber rollen und glatt tätscheln. Weiter sprühen, weiter rollen und weiter tätscheln, bis die Hälfte fertig ist.
Dann von der anderen Seite das gleiche Prozedere.
Wenn das Vlies fixiert ist, das Quilttop auflegen, schön glatt streichen und wieder von einer Hälfte Stück für Stück aufkleben und dann von der anderen.
Achtet darauf, dass ihr das Material nicht mir Klebespray tränkt, so dass es durchschlägt!
Man könnte es auf dunklen Stoffen sehen und es dauert dann ein paar Wäschen, bis es wieder weg ist.
Am besten lasst ihr das ganze dann mindestens eine halbe Stunde liegen, bis der Kleber trocken ist.
Ich stecke trotzdem noch einige Sicherheitsnadeln in die Mitte und vor allem am Rand rum.
Bei Vlieseinlagen aus Naturmaterialien nehme ich kein Klebespray.
Ich finde, das Baumwollvlies wird platt-gepappt und es dauert eine ganze Weile, bis es sich wieder plüschig wäscht.
Und auf meinem heißgeliebtem Wollvlies mag ich irgendwie keine Chemie...

Quiltlinien markieren

Das ist eine Wissenschaft für sich!
Was nehme ich für einen Markierstift?
Bei allen Markierstiften empfiehlt es sich zu testen, ob die Farbe aus den eigenen Stoffen wieder zu entfernen ist. Und natürlich muss ich einen Stift finden, der auf meinen Stoffen auch gut zu sehen ist ;-)

wasserlöslicher Markierstift 
Wasserlösliche Markierstifte haben eine Spitze wie ein Filzstift, malt sehr gut und einfach, ideal um am Lineal entlang zu zeichnen und auch für Freihandmuster oder Quiltschablonen. Die Markierung verschwindet, wenn man sie mit Wasser ansprüht oder mit einem feuchten Tuch abtupft .
Zu Beachten: wenn man nur sprüht, kann die Farbe manchmal wieder erscheinen; man sollte die Markierung nicht bügeln.
Bei mir sind aber immer alle Linie nach dem Waschen des Quilts in der Waschmaschine raus gegangen.

Sublimatstift
Sublimatstifte sind Stoffmarkierstifte, die nach einer Weile von selbst wieder verschwinden.
Es gibt sie in rosa (empfehle ich nicht, weil er echt innerhalb von Minuten verschwinden kann) und
in lila.
Auch sie malen gut und sind für gerade Linien sowie für Freihand und Quiltschablonen anzeichnen gut geeignet.
Zu Beachten: Je nach Luftfeuchtigkeit verschwindet die Farbe nach einigen Stunden bis einigen Tagen; die Markierung sollte nicht gebügelt werden.
Selbst wenn die Farbe verschwunden ist- die Chemie bleibt im Stoff, bis dieser gewaschen wurde (das ist nicht so relevant bei Gebrauchsquilts, vielleicht aber bei Wandbehängen).

Kreide-Minenstifte
Minenstifte sehen aus wie Druckbleistifte und es gibt sie in verschiedenen Minen-Dicken und Farben.
Sie eignen sich gut für gerade Linien am Lineal entlang und für Markierung durch Schablonen. Je nach Fabrikat malen sie sich sehr gut oder nur mit mehr Druck ab.
Zu Beachten: Bei Kreidestiften muss man etwas fester aufdrücken, um die Farbe auf den Stoff zu bekommen. Bei der Verwendung von sehr voluminösen Vlieseinlagen könnte das schwierig werden.
Meistens muss man den Quilt richtig waschen, damit die Markierungen verschwinden.

Kreidepulver-Stifte
Bei diesen Markierstiften wird Kreidepulver über ein kleines Rädchen auf den Stoff gebracht.
Sie eignen sich eher für gerade Linien am Lineal entlang als für anderes. Es gibt sie in verschiedenen Farben.
Zu Beachten: Die Linien sind eher dick. Wenn man den Quilt bei der Arbeit viel hin und her zieht, schiebt und faltet, können sich die Kreidepulver Linien leicht abrubbeln.

Silberstifte
Die Silberstifte sehen aus wie Hoz-Buntstifte, man spitzt sie auch so an und sie malen silberfarben.
Klassischer Anzeichenstift für Patchwork und Quilten, von der Handhabung ähnlich wie die Kreide-Minenstifte.

Kreidestifte
Die Kreidestifte sehen auch aus wie Holz-Buntstifte und haben eine Kreidemine.
Von der Handhabung ähnlich wie die Silberstifte.
Die von der Firma Clover malen gut.

(nur weil ich sie immer wieder mal in Nähkästchen sehe:
Frixion-Stifte
Kommen aus dem Schulbedarf und sind eigentlich nicht für Stoffe gemacht. Auch wenn sie sehr beliebt sind, weil die Markierung beim Bügeln wieder verschwindet. Ich traue ihnen nicht...)

Quilten

Maschinengeführtes Quilten
Im Prinzip alles, was in geraden Linien gequiltet wird.
Ich finde es absolut sinnvoll, dafür einen Oberstofftransportfuß an seiner Nähmaschine anzubringen.
Für die allermeisten Maschinen kann man den kaufen.
Der Oberstofftransportfuß hilft- wie der Name schon sagt- die obere Stofflage zu transportieren. Somit wird das Quiltsandwich gleichmäßiger durch die Maschine transportiert und die Chance, dass sich Quilttop, Vlies oder Rückseite gegeneinander verschieben verringert sich.
Zum maschinengeführten Quilten benutze ich gerne eine 75er Sticknadel in der Maschine.
Den Stich vergrößere ich auf 3.
Als Garn benutze ich gerne Madeira Cottona 50 (das feinere) oder Madeira Cottona 30 (das stärkere).

Viele Nähmaschinen haben auch einen unterbrochenen Zickzackstich oder Wellenstich.
Wenn man den vergrößert, eignet er sich wunderbar zum Quilten!
Man muss nur geradeaus halten und die Maschine näht den Zickzack oder Wellen.
Im Abstand von ca. 1 cm genäht, bekommt ein so gequilteter Quilt nach dem Waschen und Trocknen eine ähnliche Schrunk-Optik wie beim Stippeln.

Freies Maschinenquilten
Das geht mit der Haushaltsnähmaschine durchaus!
Ganz alte Nähmaschinen nehmen dafür einen Stopffuß, die anderen haben ein Quiltfüßchen. Das ist meinst ringförmig, manchmal auch durchsichtig.
Der Unterstofftransporteur wird versenkt.
So geht einfach nur die Nähmschinennadel rauf und runter und man bewegt den Stoff mit den Händen unter der Maschine in Wellen, Kreisen, Schlangenlinien oder was man halt so machen will.
Ein wenig Übung braucht man schon, aber dann macht das richtig Spaß!
(Andrea gibt Kurse dafür :-)  )

Und dann gibt es natürlich noch die Longarm Maschinen.
Da werden Rückseite, Vlies und Top eingespannt und man fährt mit einer Art Lenker über den Quilt und "malt" seine Quiltlinien auf.
Man muss vorher noch nicht mal die Lagen zusammenheften!
Dorthe hat so eine bei sich im Laden und ihr könnt darauf euren eigenen Quilt quilten!
Ich glaube, inzwischen haben alle Köpfe bis auf  mich schon auf Dorthes Longarm Maschine gequiltet!
Ach, das Quilten auf einer Longarm Maschine steht auf jeden Fall auf meinem Wunschzettel für nächstes Jahr :-)

Wer so gar keine Lust auf selber Quilten hat, kann sein Top auch in gute Hände abgeben und quilten lassen.
Bei Andrea wird es morgen mehr zum Thema Quiltservice geben!


Binding

Das Einfassen des Quilts und damit die endgültige Fertigstellung ist für viele Quilter das Highlight schlechthin
öhm...meines nicht...
Deshalb verweise ich euch an dieser Stelle auf Dorthes Anleitung zum "perfekten Binding" :-)


Das sind schon mal eine Menge Informationen, gell.
Trotzdem spiegeln sie natürlich meinen Erfahrungsschatz und meine Vorlieben wider.
Es gibt unendlich viel zum Thema Quilten zu sagen :-)
Ein super schönes Tutorial von Andrea gibt es hier!

Wir 6 Köpfe wünschen euch jedenfalls viel Spaß und gutes Gelingen!
(Halb-) Fertige Quilts könnt ihr hier bewundern:
Dorthes Quilt
Nadras Quilt
Andreas Quilt
Gesines Quilt 
Katharinas Quilt

Bei Gesine gibt es auch ein Mega-Abschluss-Gewinnspiel und eine Linky Party für die fertigen Quilts :-)


Und wir würden uns wirklich sehr freuen, wenn ihr bei uns shoppt:
Bei Andrea-Quiltmanufaktur
Bei Dorthe- lalala patchwork
Bei Verena- einfach bunt Quilts

Habt Spaß!
Verena








Donnerstag, 7. Dezember 2017

6Köpfe 12Blöcke Dezember- Ohio Star Block

So, da ist er:
Der letzte Block für dieses Jahr!
Ein Ohio Star, vorgestellt von der lieben Gesine...



Für mich war es der perfekte Block zum Ende des Jahres!
Ein Stern :-)
super schnell zu nähen
und auch von der Stoffauswahl easy!

Mir hat er einfach nur Spaß gemacht!
Irgendwann mal mache ich einen ganzen Quilt mit Ohio Star Blöcken :-)

Gerade läuft eine kleine Block Tour bei uns 6 Köpfen, wo wir euch unsere fertigen (oder fast fertigen ;-)  ) Quilts vorstellen.

6.12. bei Dorthe
7.12. bei Nadra
8.12. bei mir
9.12. bei Andrea
10.12. bei Katharina
11.12. bei Gesine

Bei Gesine gibt es wieder ein tolles Gewinnspiel- schaut unbedingt bei ihr vorbei!

Mein Quilt wird bis morgen wohl leider nicht fertig...
Aber ich habe gaaaanz viele Tipps und Tricks zur Fertigstellung zusammengeschrieben :-)

Habt spaß!
Verena

Donnerstag, 30. November 2017

6 Köpfe 12 Blöcke November: Jacob's Ladder Block

Findet ihr nicht auch, dass der November rasend schnell vergangen ist?!
Du liebe Zeit, ich will ja noch schnell meinen Jakobsleiter Block zeigen, bevor es morgen bei Gesine den letzten Block des Jahres gibt!!!

Die Anleitung für den November Block des Quiltalongs hat Katharina in gewohnt perfekter Weise geschrieben :-)
Ich mag die Jakobsleiter echt ganz gerne.



Obwohl ich sie nicht so einfach finde...
...vom Design her.
Es gibt einfach so viele verschiedene Möglichkeiten, die Farben anzuordnen und damit die Wirkung des Blocks zu verändern.
Welche Diagonale will ich betonen?
Die mit den Dreiecken?  Die andere?
Betone ich die Dreiecke auch?
Oder alle Quadrate in den Diagonalen?
Ich habe ganz schön rumprobiert und den einen oder anderen Viererblock neu genäht.







Zur Entscheidungsfindung finde ich es immer super, die Bildchen der Linky Party anzuschauen ;-)



Bestimmt steht ihr schon in den Startlöchern für den letzten Block und dann für die Fertigstellung eures Quiltes!
Ach, der Dezember wird spannend und ich freue mich schon soooo auf eure Fotos!!

Habt Spaß!
Verena

Montag, 20. November 2017

Kissenhülle mit verdecktem Reißverschluss für Anfänger

Hier kommt nichts, was es nicht schon gibt ;-)
aber ich finde es ganz praktisch, das mal aufgeschrieben zu haben.
(auch für meine Mutter und meine Kursteilnehmer, zum Nachschauen :-)  )



Einfache Kissenhülle mit verdecktem Reißverschluss

für ein Kissen 30 x 30 cm nehme man:
35 cm Endlosreißverschluss
30 x 65 cm Stoff

praktische Hilfsmittel: doppelseitiges Klebeband
(wer das nicht hat, kann einfach Stecknadeln oder Stoffklammern verwenden!)

Eine Schmalseite des Stoffstückes zweimal um 1 cm nach links umschlagen
(Linie zeichnen, umschlagen und bügeln, nochmal umschlagen und bügeln)




Die doppelt gefaltete Kante füßchenbreit absteppen



Auf der linken Kissenseite nahe der Kante doppelseitiges Klebeband anbringen.



Den Endlosreißverschluss auseinander teilen.
Die Stoffkante auf die rechte Seite eines Reißverschlussbandes kleben,
so dass die Zähnchen 1-2 mm von der Stoffkante entfernt sind.
Die Enden des Reißverschlussbandes stehen auf beiden Seiten über.



Den Reißverschluss mir dem Reißverschlussfüßchen nahe der Stoffkante festnähen.



Die erste Seite ist fertig, nun zur zweiten:

Die zweite Schmalkante zweimal um 2,5 cm nach links umschlagen und bügeln.




Eine Faltung wieder aufklappen!
Auf der rechten/oberen Stoffseite nahe der Kante dopplseitiges Klebaband anbringen.
(auf dem Bild sieht man oben den zweiten gebügelten Falz!)



Das zweite Reißverschlussband mit der rechten Seite nach unten und der Kante in Richtung Stoff-Außenkante aufkleben.
(Zähnchen liegen auf der rechtes Stoffseite und zeigen Richtung Kissenmitte)
Auch hier schauen die Enden des Reißverschlusses rechts und links wieder über.



Das Reißverschlussband mit dem Reißverschlussfüßchen annähen.



Den Stoff am gebügelten Falz falten, so dass eine schöne Lasche entsteht.
Das Stoffstück mit der linken Seite nach oben legen und entlang der Unterkante des Reißverschlussbandes die Lasche festnähen.



Juhu, auch die andere Seite ist fertig?

Nun den Schieber einfädeln.
(Tipps dazu hier)



Den Reißverschluss halb schließen.
Den Stoff rechts auf rechts legen und so falten, dass der Reißverschluss im unteren Drittel des Kissens zu  liegen kommt.
(oder in der Mitte oder wo es halt gefällt...)



Die Seiten füßchenbreit zusammennähen
und dann mit Zickzackstich versäubern.



Wenden und fertig!



Das geht doch gut, oder?!

Die Kissenhülle hat ein fertiges Maß von ca. 28 x 28 cm.
Ich mag das ganz gerne so ein wenig kleiner, dann ist die Füllung von Standardkissen schön prall in der Hülle.

Für diese Art von verdecktem Reißverschluss rechnet ihr einfach zu der von euch gewünschten Hüllengröße in der Länge 7 cm dazu.
( 2 mal 1 cm für die eine Seite plus 2 mal 2,5 cm für die andere Seite)
Das ist nicht ganz exakt, weil ja der Reißverschluss dazwischen was dazu gibt, aber bei den meisten Soffen habt ihr ein bisschen Verlust durch die Faltungen.
Hier bei meinem Kanvas, hat es am Ende genau gepasst.

Für ein Kissen 50 x 50 würde ich zuschneiden:
50 x 107 cm

Für ein Kissen 80 x 80 würde ich zuschneiden:
80 x 167 cm

Na dann:
Viel Spaß!
Verena

Links:
Endlosreißverschluss
Canvas Stoff rosa mit Schmetterlingen
Klebeband
Stoffklammern


Dienstag, 14. November 2017

Beanie Mütze nähen

Am Wochenende hatten wir eine tolle Aktion im Laden "Nähen mit der Overlock".
Deshalb war mein Schaufenster auch ganz voll mit Jersey Zeug ;-)



Die Kunden konnten eine Beanie Mütze oder einen Loop Schal auf einer Babylock Maschine nähen, die ich geliehen bekommen habe. Vom Nähzentrum Huber in Weilheim.
Das finde ich echt stark, dass so viel Vertrauen zwischen uns Geschäftsleuten ist, dass ich Maschinen im Wert von über 2000 Euro mitnehmen kann.
Vielen Dank!
Wer also in der Nähe wohnt: Das Nähzentrum Huber ist sehr zu empfehlen! Kometent, gute Auswahl und -besonders bis Anfang Dezember- super Preise!

Meine Schwester hat meinen Beanie Mützen Schnitt getestet...


... für gut befunden und so habe ich dann alle als Einheitsgröße zugeschnitten.

Weil ich weiß, dass manche daheim noch mehr von der Sorte nähen wollen, mache ich hier eine kurze Anleitung, wie man die Beanie Mütze gleich nochmal näht!

Beanie Mütze nähen

Für die, die sich selbst einen Schnitt für eine Beanie Mütze basteln wollen ist hier eine Skizze, wie ich es gemacht habe:



Aus 70 cm Jersey bekommt man in der Regel zwei Mützen raus.

Die Beanie Mütze rechts auf rechts im Stoffbruch falten.
Die lange Kante und die beiden kurzen Seitenkanten zusammenklammern.



Mit der Overlock Maschine oder einem kleinen Zickzack oder Sägezahnstich an der Nähmaschine zusammennähen.
Dabei eine Wendeöffnung an der langen Kante lassen.
Ich habe sie immer im oberen Dritten gemacht.
Wenn der Stoff ein Muster mit Richtung hat, dann an dem Ende, an dem das Muster auf dem Kopf steht!
(weil dann die Wendeöffnung ja im Inneren der Mütze verschwindet, wenn man sie so aufsetzt, dass das Muster richtig rum ist)



Die Mütze am Ende aufklappen und die offenen Kanten so zusammenlegen, dass die beiden Nähte in der Mitte aufeinander treffen.
Den Bogen zusammenklammern.



Den Bogen in einem Rutsch zusammennähen.
Auf der anderen Seite genauso.



Durch die Wendeöffnung wenden.
Die Wendeöffnung mit der Hand oder Maschine schließen.



Das eine Ende der Mütze in die andere stecken, so dass sie gedoppelt ist.



Fertig! :-)

Diese Mütze musste ich aufsetzten zum Fotografieren...
Und ich bin ausnahmsweise mal nicht mit meinem Mann zufrieden:
Er hätte doch echt so fotografieren sollen, dass man nicht so viele Falten in meinem Gesicht sieht, oder?!



Ja, auch ich bekomme voll Lust auf Kleidung nähen :-)

Habt Spaß, was immer ihr auch näht!
Verena

Links:
Jersey grau gold
Jersey
HOT


Freitag, 10. November 2017

6Köpfe 12 Blöcke Quilt Layout - einfach bunt

So, jetzt geht es langsam ans Eingemachte, oder?! ;-)
Nach Dorthe und Nadra zeige ich euch jetzt meine Idee für die Anordnung der Blöcke für meinen 6Köpfe-12Blöcke Quilt 2017 !




Ihr habt es ja sicher schon gelesen oder selbst erfahren:
Den Anfängern wie den Fortgeschrittenen passiert es hier und da mal, dass ein Block aus -welchem Grund auch immer - nicht auf das geplante Maß von 12,5 inch kommt!

Was also tun, wenn bei einem Block 1/4 inch fehlt oder der andere um einen Tick zu groß ist?!
(Nein, einfach abschneiden geht nicht: wir haben doch oft Blöcke, bei denen die Spitzen schön bis an den Rand gehen sollen ;-)  )

Eine Möglichkeit ist, jeden Block mit einem maßgeschneiderten Rand zu umnähen.
Da könnt ihr entweder die Streifen für den Rand so breit schneiden, wie es erforderlich ist,
oder lauter gleiche Streifen zuschneiden, die alle etwas breiter sind als erforderlich und dann jeden umrandeten Block nochmal zurechtschneiden.
Das könnt ihr dann statt Sahsing machen oder trotzdem nochmal Zwischenstreifen anbringen, wie Nadra es gezeigt hat.

Oder ihr umrandet die Blöcke mit Dreiecken, die auch alle etwas größer sind als erforderlich und trimmt dann diese Quadrate auf das Maß, das euer kleinster Block hergibt.
Die Blöcke sind dann im Quilt alle auf die Spitze gestellt!
So:



(Vielen tausend Dank an Nadra für diese schöne Grafik!!!)

Der Quilt wird dann natürlich auch um ein gutes Stück größer.

So habe ich das also gemacht:
Um den Blöcken einen leichten, schwebenden Charakter zu geben, habe ich den gleichen weißen Hintergrund genommen wie in den Blöcken selber.
Daraus habe ich 12 Quadrate von 14 x 14 inch geschnitten und diese zweimal diagonal geteilt.



Die lange Seite des Dreiecks wird an den Block genäht und steht auf auf beiden Seiten ein Stück über.



Nun habe ich mir die fertigen Blöcke angesehen und festgestellt, dass ich meine Blöcke auf ein Maß von 17,5 inch zurechtschneiden kann.
Wie wir das vom Blöcke nähen schon kennen, soll mindestens eine Nahtzugabe von 1/4 inch ab Spitze des Blockes stehen bleiben.



Bei meinem zu klein geratenen Block bleibt mehr Nahtzugabe stehen,
aber weil die angesetzten Dreiecke ja zu groß waren, kann ich ihn auch auf 17,5 inch zurechtschneiden.



Das ist dann der umrandete und getrimmte Block:



Diese Blöcke nähe ich einfach zu 3 mal 4 Reihen zusammen und verpasse ihnen einen Rand von 2,5 inch Breite und fertig ist das Quilt Top!!!
Juhu!

Der Quilt wird somit eine Größe von ca. 55 x 72 inch haben.
Das ist doch als Kuscheldecke echt ganz schön...

Wenn du dein Layout so wie ich machen möchtest, dann brauchst du dafür
1,7 m Stoff für die Dreiecke
und 45 cm für den Rand (7 Streifen von 2,5 inch)
(sehr knapp gerechnet!)

Mehr Vorschau Bilder in Ausschnitten so wie Nadra und Dorthe kann ich euch heute gar nicht zeigen- da wir morgen und übermorgen einen Overlock Aktionstag im Laden haben, bin ich noch nicht zum zusammennähen gekommen ;-)

Aber zum Vlies sage ich trotzdem ein paar Worte.
(Ich habe Anweisungen, keine Wissenschaft daraus zu machen...
Na gut, dann halt kurz und knapp:)
Mein Liebligsvlies für Kuscheldecken ist Wollvlies von Matilda.
Das ist zwar nicht ganz billig, aber einfach super schön kuschelig!
Es lässt sich gut verarbeiten und mit Wollwaschmittel einwandfrei waschen.
Und ich finde, dass es das einzige Vlies ist, dass auch nach vielen Jahren Gebrauch und Waschen immer noch weich und kuschelig ist.
(Baumwolle und Polyester werden mit den Jahren immer flacher und verlieren meiner Meinung nach an Kuscheligkeit)
Das einzige, was man beim Wollvlies bedenken muss: es ist nicht rein weiß, sondern wollweiß.
Das heißt, dass mein weißer Hintergrund etwas an Strahlkraft verlieren wird, weil die Vliesfarbe natürlich durch den Patchworkstoff durchschimmert.
Aber das macht mir nichts und ist auch bei naturfarbenem Baumwollvlies so.

Soooo...
... Tipps und Tricks zum Fertigstellen eures Quilts könnt ihr bei Nadra und Andrea finden, die Sache mit dem Binding hat auch Dorthe ausführlich beschrieben.
Aber vorher kommt ja eh erst noch der letzte Block!
Also keine Panik oder vorschnellen Aktionismus! Wir wollen euch nur schon mal Planungsideen geben:-)

Erstmal zeigen auch noch die anderen drei Köpfe ihr Quilt Layout.
Alle Termine nochmal hier:
Dorthe  am 8.11.
Nadra   am 9.11.
ich hier
Andrea  am 11.11.
Katharina  am 12.11.
Gesine  am 13.11.

Jetzt wünsche ich euch viel Spaß beim Planen und Blöcke Auslegen!
Verena






Mittwoch, 1. November 2017

Easy Tischsets - DIY gegen den Novemberblues

Hallo ihr Lieben!

Willkommen zum Do-it-yoursef gegen den Novemberblues :-)

Zum dritten Mal hat Dorthe (lalala Patchwork) einen wunderbaren Reigen an Bloggerinnen zusammengetrommelt um euch den November zu versüßen - verschönern - noch bunter und kreativer zu machen!



Und ich darf anfangen :-)
Letztes Jahr habe ich ein Tutorial  "Kork Untersetzer mit Briefecken" für euch gemacht.
Auch dieses Mal gibt es hier wieder ein Projekt für "auf den Tisch".

Und zwar Tischsets!



Und meine Wende-Tischsets sind so einfach zu nähen, dass auch diejenigen von euch, die die Nähmaschine nur einmal im Jahr hervorholen dieses Nähprojekt ganz leicht meistern können :-)

Dann lasst uns gleich mal starten:
Für ein Tischset brauchst du 2 verschiedene Stoffe, je 35 cm.

Schneide daraus jeweils ein Rechteck von 42 Breite und  33 cm Höhe



Lege die beiden Rechtecke rechts auf rechts (schöne Stoffseiten schauen sich an)
und nähe die beiden kurzen Seiten mit einer Nahtzugabe von 0,75 cm zusammen.
Sichere dabei immer Anfang und Ende der Naht mit 2-3 Rückwärtsstichen.



Nun misst du von einer Naht (egal welche, egal auf welcher Seite) 12 cm nach innen und zeichnest dort einen Strich.



An diesem Strich faltest du den Stoff und bügelst den Falz glatt.
Die offenen Kanten oben und unten sollen schön übereinander liegen.
Jetzt ist ein guter Zeitpunkt, um die Nahtzugaben (hinten und vorne) auseinander zu bügeln.



Dann streichst du die Stofflagen vom gebügelten Falz in Richtung noch nicht gebügelte Seite des Sets und bügelst auch diese Kante glatt.
Indem du so die Seitennähte verschoben hast, bekommt dein Tischset jeweils zweifarbige Seiten :-)

Nähe eine lange Kante zusammen und sichere wieder Anfang und Ende mit Rückstichen.
Wenn du die zweite lange Kante zusammennähst lass eine Wendeöffnung (ein nicht genähtes Stück) von ca. 10 cm offen.



Schneide den Stoff an den Ecken bis kurz vor die Nahtzugabe ab.
Dadurch werden nach dem Wenden deine Ecken "eckiger".
Kleiner Trick:
Falte jetzt schon die Nahtzugabe an der Wendeöffnung um und bügle sie! Ich finde, das geht leichter, als sie nach dem Wenden nach innen zu schlagen (ich falte dann meistens einen Bogen ;-)  ).



Wende dein Tischset.
Arbeite die Ecken und die langen Kanten mit einer dicken Stricknadel oder einem Ecken-und Kantenformer heraus und bügle alles.
Schließe die Wendeöffnung mit Handstichen.
Wenn du magst, kannst du noch einmal schmalkantig um dein ganzes Tischset herumnähen.



Und fertig!

Das ist doch wirklich ein super leicht zu nähendes Tischset, oder?!



Auf die Idee bin ich gekommen, als ich noch ruckzuck was Hübsches für unseren Hochzeitstag machen wollte.  Die Sets haben natürlich Herzchen drauf ;-)

Meine Geschwister mit Familien bekommen dieses Jahr alle solche Wende-Tischsets zu Weihnachten:
Die Schwester mit Nachwuchs bunte Wollschafe- da sieht man die Flecken nicht gleich.



Der Bruder mit Familie Schneemänner- der ist sesshaft im Bayerischen Wald, da ist es schon Winter! (ohne Witz: sie haben mir heute ein Bild geschickt mit dem ersten Schneemann der Saison!!)



Noch ein Hinweis zum Stoffverbrauch:
Für zwei Tischsets brauch man jeweils zwei Stoffe von 35 cm.
Für drei Tischsets reichen jeweils zwei Stoffe von 45 cm (wenn der Stoff keine Richtung hat!).

Habt ihr Lust bekommen, das erste DIY gegen den Novemberblues Projekt nachzunähen?
Wir würden uns freuen, eure Werke zu sehen!
Auf Instagram gibt es dafür den Hashtag #DIYNovemberblues

Ach, ich freue mich auch schon auf alle kommenden Ideen und Inspirationen für einen farbenfrohen, kreativen, kuscheligen November!
Bestimmt gibt es noch mehr Ideen für Weihnachtsgeschenke!!
Mal sehen, was so kommt (die Liste habe ich von Dorthe kopiert)

Hier sind alle teilnehmenden Blogs und die Instagram Namen

Mi 01.11. Verena Einfach bunt Quilts einfachbunt (das bin ich)
Do 02.11. Jule chaosandqueen  chaosandqueen
Fr  03.11. Katharina 4Freizeiten  4freizeiten

Mo 06.11. Dominique kreamino kreamino
Fr 10.11. Kasia madebykasia madebykasia

Mo 13.11. Anne Cut.Sew.Love  cut_sew_love
Di 14.11. Dorthe  lalala patchwork lalala_patchwork  
Mi 15.11. Nadra ellis & higgs  ellisandhiggs
Do 16.11. Katherina stitchydoo stitchydoo
Fr 17.11. Susanne nahtlust.de frau_nahtlust

Mo 20.11. Andrea Quiltmanufaktur  quiltmanufaktur
Di 21.11. Katharina Der Rabe im Schlamm  der_rabe_im_schlamm
Do 23.11. Sara Sara&Tom  saraundtom
Fr 24.11. Michaela Müllerin Art  muellerin_art

Mo 27.11. Kristina Am liebsten Bunt  amliebstenbunt
Di 28.11.Christiane Lillelütt  lilleluett
Mi 29.11. Katharina 4Freizeiten  4freizeiten
Do 30.11. Dorthe lalaala-patchwork  lalala_patchwork

Nun wünsche ich uns einen wundervollen November!
Lasst es euch gut gehen, macht es euch kuschelig und:

Habt Spaß!
Verena

Links:
mein Shop "einfach bunt Quilts"
Stoff mit Dreiecken
Stoff blau-weiß
Stoff mit Wollschafen
Stoff türkis mit Kringeln
Stoff mit Schneemännern
Stoff mit Waldtieren