Dienstag, 14. November 2017

Beanie Mütze nähen

Am Wochenende hatten wir eine tolle Aktion im Laden "Nähen mit der Overlock".
Deshalb war mein Schaufenster auch ganz voll mit Jersey Zeug ;-)



Die Kunden konnten eine Beanie Mütze oder einen Loop Schal auf einer Babylock Maschine nähen, die ich geliehen bekommen habe. Vom Nähzentrum Huber in Weilheim.
Das finde ich echt stark, dass so viel Vertrauen zwischen uns Geschäftsleuten ist, dass ich Maschinen im Wert von über 2000 Euro mitnehmen kann.
Vielen Dank!
Wer also in der Nähe wohnt: Das Nähzentrum Huber ist sehr zu empfehlen! Kometent, gute Auswahl und -besonders bis Anfang Dezember- super Preise!

Meine Schwester hat meinen Beanie Mützen Schnitt getestet...


... für gut befunden und so habe ich dann alle als Einheitsgröße zugeschnitten.

Weil ich weiß, dass manche daheim noch mehr von der Sorte nähen wollen, mache ich hier eine kurze Anleitung, wie man die Beanie Mütze gleich nochmal näht!

Beanie Mütze nähen

Für die, die sich selbst einen Schnitt für eine Beanie Mütze basteln wollen ist hier eine Skizze, wie ich es gemacht habe:



Aus 70 cm Jersey bekommt man in der Regel zwei Mützen raus.

Die Beanie Mütze rechts auf rechts im Stoffbruch falten.
Die lange Kante und die beiden kurzen Seitenkanten zusammenklammern.



Mit der Overlock Maschine oder einem kleinen Zickzack oder Sägezahnstich an der Nähmaschine zusammennähen.
Dabei eine Wendeöffnung an der langen Kante lassen.
Ich habe sie immer im oberen Dritten gemacht.
Wenn der Stoff ein Muster mit Richtung hat, dann an dem Ende, an dem das Muster auf dem Kopf steht!
(weil dann die Wendeöffnung ja im Inneren der Mütze verschwindet, wenn man sie so aufsetzt, dass das Muster richtig rum ist)



Die Mütze am Ende aufklappen und die offenen Kanten so zusammenlegen, dass die beiden Nähte in der Mitte aufeinander treffen.
Den Bogen zusammenklammern.



Den Bogen in einem Rutsch zusammennähen.
Auf der anderen Seite genauso.



Durch die Wendeöffnung wenden.
Die Wendeöffnung mit der Hand oder Maschine schließen.



Das eine Ende der Mütze in die andere stecken, so dass sie gedoppelt ist.



Fertig! :-)

Diese Mütze musste ich aufsetzten zum Fotografieren...
Und ich bin ausnahmsweise mal nicht mit meinem Mann zufrieden:
Er hätte doch echt so fotografieren sollen, dass man nicht so viele Falten in meinem Gesicht sieht, oder?!



Ja, auch ich bekomme voll Lust auf Kleidung nähen :-)

Habt Spaß, was immer ihr auch näht!
Verena

Links:
Jersey grau gold
Jersey
HOT


Freitag, 10. November 2017

6Köpfe 12 Blöcke Quilt Layout - einfach bunt

So, jetzt geht es langsam ans Eingemachte, oder?! ;-)
Nach Dorthe und Nadra zeige ich euch jetzt meine Idee für die Anordnung der Blöcke für meinen 6Köpfe-12Blöcke Quilt 2017 !




Ihr habt es ja sicher schon gelesen oder selbst erfahren:
Den Anfängern wie den Fortgeschrittenen passiert es hier und da mal, dass ein Block aus -welchem Grund auch immer - nicht auf das geplante Maß von 12,5 inch kommt!

Was also tun, wenn bei einem Block 1/4 inch fehlt oder der andere um einen Tick zu groß ist?!
(Nein, einfach abschneiden geht nicht: wir haben doch oft Blöcke, bei denen die Spitzen schön bis an den Rand gehen sollen ;-)  )

Eine Möglichkeit ist, jeden Block mit einem maßgeschneiderten Rand zu umnähen.
Da könnt ihr entweder die Streifen für den Rand so breit schneiden, wie es erforderlich ist,
oder lauter gleiche Streifen zuschneiden, die alle etwas breiter sind als erforderlich und dann jeden umrandeten Block nochmal zurechtschneiden.
Das könnt ihr dann statt Sahsing machen oder trotzdem nochmal Zwischenstreifen anbringen, wie Nadra es gezeigt hat.

Oder ihr umrandet die Blöcke mit Dreiecken, die auch alle etwas größer sind als erforderlich und trimmt dann diese Quadrate auf das Maß, das euer kleinster Block hergibt.
Die Blöcke sind dann im Quilt alle auf die Spitze gestellt!
So:



(Vielen tausend Dank an Nadra für diese schöne Grafik!!!)

Der Quilt wird dann natürlich auch um ein gutes Stück größer.

So habe ich das also gemacht:
Um den Blöcken einen leichten, schwebenden Charakter zu geben, habe ich den gleichen weißen Hintergrund genommen wie in den Blöcken selber.
Daraus habe ich 12 Quadrate von 14 x 14 inch geschnitten und diese zweimal diagonal geteilt.



Die lange Seite des Dreiecks wird an den Block genäht und steht auf auf beiden Seiten ein Stück über.



Nun habe ich mir die fertigen Blöcke angesehen und festgestellt, dass ich meine Blöcke auf ein Maß von 17,5 inch zurechtschneiden kann.
Wie wir das vom Blöcke nähen schon kennen, soll mindestens eine Nahtzugabe von 1/4 inch ab Spitze des Blockes stehen bleiben.



Bei meinem zu klein geratenen Block bleibt mehr Nahtzugabe stehen,
aber weil die angesetzten Dreiecke ja zu groß waren, kann ich ihn auch auf 17,5 inch zurechtschneiden.



Das ist dann der umrandete und getrimmte Block:



Diese Blöcke nähe ich einfach zu 3 mal 4 Reihen zusammen und verpasse ihnen einen Rand von 2,5 inch Breite und fertig ist das Quilt Top!!!
Juhu!

Der Quilt wird somit eine Größe von ca. 55 x 72 inch haben.
Das ist doch als Kuscheldecke echt ganz schön...

Wenn du dein Layout so wie ich machen möchtest, dann brauchst du dafür
1,7 m Stoff für die Dreiecke
und 45 cm für den Rand (7 Streifen von 2,5 inch)
(sehr knapp gerechnet!)

Mehr Vorschau Bilder in Ausschnitten so wie Nadra und Dorthe kann ich euch heute gar nicht zeigen- da wir morgen und übermorgen einen Overlock Aktionstag im Laden haben, bin ich noch nicht zum zusammennähen gekommen ;-)

Aber zum Vlies sage ich trotzdem ein paar Worte.
(Ich habe Anweisungen, keine Wissenschaft daraus zu machen...
Na gut, dann halt kurz und knapp:)
Mein Liebligsvlies für Kuscheldecken ist Wollvlies von Matilda.
Das ist zwar nicht ganz billig, aber einfach super schön kuschelig!
Es lässt sich gut verarbeiten und mit Wollwaschmittel einwandfrei waschen.
Und ich finde, dass es das einzige Vlies ist, dass auch nach vielen Jahren Gebrauch und Waschen immer noch weich und kuschelig ist.
(Baumwolle und Polyester werden mit den Jahren immer flacher und verlieren meiner Meinung nach an Kuscheligkeit)
Das einzige, was man beim Wollvlies bedenken muss: es ist nicht rein weiß, sondern wollweiß.
Das heißt, dass mein weißer Hintergrund etwas an Strahlkraft verlieren wird, weil die Vliesfarbe natürlich durch den Patchworkstoff durchschimmert.
Aber das macht mir nichts und ist auch bei naturfarbenem Baumwollvlies so.

Soooo...
... Tipps und Tricks zum Fertigstellen eures Quilts könnt ihr bei Nadra und Andrea finden, die Sache mit dem Binding hat auch Dorthe ausführlich beschrieben.
Aber vorher kommt ja eh erst noch der letzte Block!
Also keine Panik oder vorschnellen Aktionismus! Wir wollen euch nur schon mal Planungsideen geben:-)

Erstmal zeigen auch noch die anderen drei Köpfe ihr Quilt Layout.
Alle Termine nochmal hier:
Dorthe  am 8.11.
Nadra   am 9.11.
ich hier
Andrea  am 11.11.
Katharina  am 12.11.
Gesine  am 13.11.

Jetzt wünsche ich euch viel Spaß beim Planen und Blöcke Auslegen!
Verena






Mittwoch, 1. November 2017

Easy Tischsets - DIY gegen den Novemberblues

Hallo ihr Lieben!

Willkommen zum Do-it-yoursef gegen den Novemberblues :-)

Zum dritten Mal hat Dorthe (lalala Patchwork) einen wunderbaren Reigen an Bloggerinnen zusammengetrommelt um euch den November zu versüßen - verschönern - noch bunter und kreativer zu machen!



Und ich darf anfangen :-)
Letztes Jahr habe ich ein Tutorial  "Kork Untersetzer mit Briefecken" für euch gemacht.
Auch dieses Mal gibt es hier wieder ein Projekt für "auf den Tisch".

Und zwar Tischsets!



Und meine Wende-Tischsets sind so einfach zu nähen, dass auch diejenigen von euch, die die Nähmaschine nur einmal im Jahr hervorholen dieses Nähprojekt ganz leicht meistern können :-)

Dann lasst uns gleich mal starten:
Für ein Tischset brauchst du 2 verschiedene Stoffe, je 35 cm.

Schneide daraus jeweils ein Rechteck von 42 Breite und  33 cm Höhe



Lege die beiden Rechtecke rechts auf rechts (schöne Stoffseiten schauen sich an)
und nähe die beiden kurzen Seiten mit einer Nahtzugabe von 0,75 cm zusammen.
Sichere dabei immer Anfang und Ende der Naht mit 2-3 Rückwärtsstichen.



Nun misst du von einer Naht (egal welche, egal auf welcher Seite) 12 cm nach innen und zeichnest dort einen Strich.



An diesem Strich faltest du den Stoff und bügelst den Falz glatt.
Die offenen Kanten oben und unten sollen schön übereinander liegen.
Jetzt ist ein guter Zeitpunkt, um die Nahtzugaben (hinten und vorne) auseinander zu bügeln.



Dann streichst du die Stofflagen vom gebügelten Falz in Richtung noch nicht gebügelte Seite des Sets und bügelst auch diese Kante glatt.
Indem du so die Seitennähte verschoben hast, bekommt dein Tischset jeweils zweifarbige Seiten :-)

Nähe eine lange Kante zusammen und sichere wieder Anfang und Ende mit Rückstichen.
Wenn du die zweite lange Kante zusammennähst lass eine Wendeöffnung (ein nicht genähtes Stück) von ca. 10 cm offen.



Schneide den Stoff an den Ecken bis kurz vor die Nahtzugabe ab.
Dadurch werden nach dem Wenden deine Ecken "eckiger".
Kleiner Trick:
Falte jetzt schon die Nahtzugabe an der Wendeöffnung um und bügle sie! Ich finde, das geht leichter, als sie nach dem Wenden nach innen zu schlagen (ich falte dann meistens einen Bogen ;-)  ).



Wende dein Tischset.
Arbeite die Ecken und die langen Kanten mit einer dicken Stricknadel oder einem Ecken-und Kantenformer heraus und bügle alles.
Schließe die Wendeöffnung mit Handstichen.
Wenn du magst, kannst du noch einmal schmalkantig um dein ganzes Tischset herumnähen.



Und fertig!

Das ist doch wirklich ein super leicht zu nähendes Tischset, oder?!



Auf die Idee bin ich gekommen, als ich noch ruckzuck was Hübsches für unseren Hochzeitstag machen wollte.  Die Sets haben natürlich Herzchen drauf ;-)

Meine Geschwister mit Familien bekommen dieses Jahr alle solche Wende-Tischsets zu Weihnachten:
Die Schwester mit Nachwuchs bunte Wollschafe- da sieht man die Flecken nicht gleich.



Der Bruder mit Familie Schneemänner- der ist sesshaft im Bayerischen Wald, da ist es schon Winter! (ohne Witz: sie haben mir heute ein Bild geschickt mit dem ersten Schneemann der Saison!!)



Noch ein Hinweis zum Stoffverbrauch:
Für zwei Tischsets brauch man jeweils zwei Stoffe von 35 cm.
Für drei Tischsets reichen jeweils zwei Stoffe von 45 cm (wenn der Stoff keine Richtung hat!).

Habt ihr Lust bekommen, das erste DIY gegen den Novemberblues Projekt nachzunähen?
Wir würden uns freuen, eure Werke zu sehen!
Auf Instagram gibt es dafür den Hashtag #DIYNovemberblues

Ach, ich freue mich auch schon auf alle kommenden Ideen und Inspirationen für einen farbenfrohen, kreativen, kuscheligen November!
Bestimmt gibt es noch mehr Ideen für Weihnachtsgeschenke!!
Mal sehen, was so kommt (die Liste habe ich von Dorthe kopiert)

Hier sind alle teilnehmenden Blogs und die Instagram Namen

Mi 01.11. Verena Einfach bunt Quilts einfachbunt (das bin ich)
Do 02.11. Jule chaosandqueen  chaosandqueen
Fr  03.11. Katharina 4Freizeiten  4freizeiten

Mo 06.11. Dominique kreamino kreamino
Fr 10.11. Kasia madebykasia madebykasia

Mo 13.11. Anne Cut.Sew.Love  cut_sew_love
Di 14.11. Dorthe  lalala patchwork lalala_patchwork  
Mi 15.11. Nadra ellis & higgs  ellisandhiggs
Do 16.11. Katherina stitchydoo stitchydoo
Fr 17.11. Susanne nahtlust.de frau_nahtlust

Mo 20.11. Andrea Quiltmanufaktur  quiltmanufaktur
Di 21.11. Katharina Der Rabe im Schlamm  der_rabe_im_schlamm
Do 23.11. Sara Sara&Tom  saraundtom
Fr 24.11. Michaela Müllerin Art  muellerin_art

Mo 27.11. Kristina Am liebsten Bunt  amliebstenbunt
Di 28.11.Christiane Lillelütt  lilleluett
Mi 29.11. Katharina 4Freizeiten  4freizeiten
Do 30.11. Dorthe lalaala-patchwork  lalala_patchwork

Nun wünsche ich uns einen wundervollen November!
Lasst es euch gut gehen, macht es euch kuschelig und:

Habt Spaß!
Verena

Links:
mein Shop "einfach bunt Quilts"
Stoff mit Dreiecken
Stoff blau-weiß
Stoff mit Wollschafen
Stoff türkis mit Kringeln
Stoff mit Schneemännern
Stoff mit Waldtieren