Donnerstag, 4. Mai 2017

Stoff selbst beschichten mit OdiCoat

Oh, ich habe was Neues!
Naja, fast ganz neu...
Seit einiger Zeit bekomme ich immer wieder diese OdiCoat Werbung vor die Nase gesetzt:
"Stoff selbst beschichten mit diesem super neuen Gel!"
Äh ja, aber ich und Pinsel und so...
Außerdem gibt es ja genug schöne Stoffe, die schon ganz hervorragend beschichtet sind, das muss ich ja nicht selber auch noch machen!
Ok, dann haben wir dieses Zeug natürlich in Köln auf der Messe gesehen und ich musste zugeben, dass der beschichtete Stoff sich echt ganz gut anfühlt und auch nicht schlecht aussieht. Mein Mann hat gemeint, er würde das mal ausprobieren, also habe ich ein Töpfchen Odicoat gekauft.
Das stand dann wochenlang im Regal und hat mich angeschaut:" nimm mich, nimm mich!" Und ich immer: "keine Zeit, keine Zeit!"
Letzte Woche kam dieser Newsletter von Bernina, in dem Jutta Hellbach zeigt, wie sie eben Stoff mit Odicoat beschichtet. Und dann hat es mich gepackt! Jutta ist natürlich eine Expertin mit Farben, Färben und all diesen faszinierenden Geschichten und hat für ihre Beschichtungs-Aktion haufenweise Töpfe, Tigel, Pinsel, Rakel, selbstgebaute Trockungsplatten und sonstwas verwendet. Das hat mich ein klein wenig eingeschüchtert!
Ich habe mich daheim mal umgesehen und immerhin eine große Plastiktüte, Klebeband und eine alte Kreditkarte gefunden.
Aber so viel mehr hat die Dame in diesem Video auch nicht, oder ;-) ?!
Also todesmutig ran an das Zeug:
Plastiktüte auf den Tisch geklebt, gewaschenes und gebügeltes Fat Quarter Stück Stoff auf die Plastiktüte geklebt und Deckel auf!
Bei mir war der Inhalt eher zäh, deshalb habe ich ein Löffelchen benutzt, um das OdiCoat auf den Stoff zu klatschen. Mit der Kreditkarte habe ich das Gel verteilt, dann alles schön glatt ausgestrichen und dabei das überschüssige Gel wieder in den Topf zurück gegeben.
Ging gar nicht so schlecht, ich musste nach der ersten Runde nur die Kreditkarte, das Löffelchen und meine Hände waschen :-)
Dann eine halbe Stunde warten. Bis dahin ist das Gel recht trocken, pappt nicht mehr am Finger, wenn man den beschichteten Stoff antippt, ist aber noch nicht hunderptrozentig durchgetrocknet.
Beim Auftragen der zweiten Schicht Odicoat habe ich wieder alles möglichst vollständig und gleichmäßig eingestrichen. Und war voll stolz auf mich: keine große Sauerei und keine allzu verpappten Finger!
Mein Stoff hat einfach über Nacht auf der Plastiktüte trocknend verbracht und am nächsten Morgen hatte ich ...
tada... selbst beschichteten Stoff!



Das Wasser perlt echt ab und am Rand sieht man getrocknetes Odicoat Gel. Das fühlt sich an wie ganz dünnes Plastik.

Vernäht habe ich es mit ein bisschen Kork zu einer Boxy Pouch.
Funktioniert 1A
Da kommen jetzt meine Wäscheklammern rein :-D



Beim Bügeln habe ich Backpapier untergelegt. Das ist in der Beschreibung empfohlen und mit war es sicherer.
Inzwischen habe ich noch weitere Stoffstücke mit Odicoat beschichtet.
links unbeschichtet, rechts beschichtet



Hier meine Erfahrungen:
- Die Plastiktüte als Untergrund muss wirklich glatt sein und gut gespannt, damit sie keine Falten wirft, wenn man mit dem Rakel (Kreditkarte) darauf herumfährt.
- Auch der Stoff muß glatt und gut gespannt sein.Wenn er mal nass ist vom Gel, wirft er leicht Falten, wenn man ihn mit dem Rakel bearbeitet.
- Wenn man viel Gel auf den Stoff gibt und mit dem Rakel das Gel wirklich in den Stoff einarbeitet, so dass er auf die Rückseite durchdringt, wird der Stoff steif und fühlt sich plastifiziert an
(ich mag das nicht so, deshalb passe ich nun besser auf, dass ich dünne Schichten auftrage)
- Die erste Schicht lasse ich jetzt lieber gut antrocknen, weil sich das Odicoat dann nicht durchdrückt
- Da ich es mag, wenn sich der Stoff weicher anfühlt, habe ich immer nur zwei Schichten aufgetragen. Auch mit zwei Schichten Odicoat ist der Stoff wasserabweisend.
- Die Oberfläche des Stoffes muss nach der Bearbeitung und vor dem Trocknen glatt und einheitlich aussehen. Gel-Pfützen oder -Streifen sieht man nach dem Trocknen als unschöne Unregelmäßigkeiten. Deshalb streiche ich wirklich mit dem Rakel überschüssiges Gel bis zum Rand des Stoffes hin aus und gebe das dann wieder in das Töpfchen.
- Der beschichtete Stoff lässt sich gut vernähen. Wie bei anderen "Wachstüchern" auch, verwende ich eine dünne Nähmaschinennadel, keine Stecknadeln sondern Stoffklammern und nähe möglichst nicht direkt auf der beschichteten Seite.

Da ich meinen Odicoat Stoff gerade erst verarbeitet habe, kann ich noch nicht sagen, wie abriebfest oder waschmaschinenbeständig er ist.
Die Info reiche ich dann auf jeden Fall noch nach!

Oh und es macht echt voll Spaß mit selbst gemachtem Wachstuch! Wie oben gezeigt, kann man super schöne Kosmetiktaschen mit Stoffen aus einer Serie machen, von denen einer beschichtet ist!
Oder Kinderlätzchen aus den allersüßesten Kinderstoffen!
Oder ein Herrentäschchen- schöne laminierte Männerstoffe gibt es wirklich nicht so viele!

Ach, Ideen über Ideen...

Habt Spaß alle miteinander!

Verena

links:
Odicoat Gel zum Beschichten von Stoffen
Cotton and Steel Stoff
RUMS am Donnerstag



Kommentare:

  1. Danke für den interessanten Erfahrungsbericht. Da ist man nicht so von den angebotenen Motiven abhängig und kann seine Lieblingsstoffe veredeln. Der "Hemdenstoff" gefällt mir übrigens sehr gut!
    LG eSTe

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Verena,

    Danke für die ausführliche Testbeschreibung. Ich hätte da so einige Stoffe, welche ich sehr gerne beschichtet hätte. Jetzt probiere ich das gerne mal aus.

    Lg Judith

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Verena,
    mir geht es ähnlich. Mein OdiCoat-Döschen steht auch schon seit ein paar Tagen bei mir rum. Ich möchte meiner "Besseren Hälfte" für seinen Oldtimer für die rechteckigen Nebelscheinwerfer so Überzieher nähen, war in den 70'ern ja voll in. Stoff in Zielflaggen-Muster habe ich gefunden und werde mich jetzt doch trauen.
    Vielen Dank für Deinen Erfahrungsbericht.
    Liebe Grüße
    Dagi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Überzieher für Scheinwerfer! Das ist ja lässig! Und ist es nicht absolut genial, dass du das einfach machen kannst?! Jawoll- und bitte zeige mir ein Foto! :-)

      Löschen
    2. Ich hoffe, dass ich das kann ;-) Ich kann es Dir sogar persönlich zeigen, München ist ja gleich um die Ecke.

      Löschen
  4. Danke für die ausführliche Beschreibung. Ich glaube, das muss auch auf meine Liste.
    Viele Grüße, Tina

    AntwortenLöschen
  5. Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.

    AntwortenLöschen