Mittwoch, 26. April 2017

Moderner Block mit dem Dresden Plate Ruler

Achtung. jetzt kommt ein Blog Post "Verena voll in Fahrt" ;-)



Mit viel Begeisterung, weil  voller "Lieblings..."
Lieblingslineal
Lieblinsmatte
Lieblingsblock
Lieblingsstoff
und überhaupt!

Dass der 6Köpfe-12Blöcke Dresden Plate Ruler  momentan mein Lieblingslineal ist, ist ja eh klar
(Habt ihr die coolen Kissen von Andrea gesehen?! Aus lauter Tumbler Blöcken!)
Meines habe ich für dieses Projekt voll präpariert:
Auf der Rückseite sind Anti-Rutsch-Klebepunkte
und auf der Vorderseite Punktemarkierungen für die großen Blades
und Kreuzmarkierungen für die kleinen Blades, die ich geschnitten habe.
Die Markierungen habe ich mit wasserfestem Folienstift aufgemalt, den ich mit Nagellackentferner wieder weg machen kann, ohne dass es dem Acryl schadet.




Zum Lieblingsblock: Den klassischen Dresden Plate Block finde ich schon ganz nett...
... aber so richtig klasse finde ich die Variante, bei der jeder zweite Blade aus Hintergrundstoff gemacht wird, so dass der Block windmühlenartig aussieht!
Hier habe ich mal ein paar auf einem Pinterest Board zusammengestellt.
Besonders angetan hat es mir dieser Quilt von Nancy Ziemann, der verschiedene unifarbene Hintergrundsflächen hat. Der Hit!
Da ich leider keine Zeit für einen großen Quilt hatte, habe ich mich für einen Tischläufer entschieden. Sowas kann wenigstens die nötige Länge für ein oder zwei Farbwechsel aufbringen ;-)
Ich habe zwei petrolfarbene Stücke von 13,5 x 13,5 inch und ein türkises Stück von 13,5 x 22 inch zu einer Grundfläche zusammengesetzt.
Darauf kommen zwei große und drei kleine Dresdner Kreise.
Damit der Effekt so ähnlich rauskommt wie hier gezeigt, ist es wichtig unifarbene oder fast unifarbene Stoffe als Hintergrund zu verwenden.

Bei den "bunten" Blades könnt ihr euch austoben.
Ich habe mich für meinen momentanen absoluten "da könnte ich mich reinsetzen" Lieblingsstoff entschieden:
"Kurija and Star" Motivstoff von Cotton and Steel.

Lieblingsmatte: Ja, und die seht ihr auch auf fast jedem meiner Schneide-Fotos: Die Drehbare Schneidematte!
Die ist einfach genial, wenn man kleine Sachen schneidet, wenn man Foundation Paper Piecing (nähen auf Papier)  macht oder wenn man mit dem Dresden Plate Ruler einzelne Blades schneidet, wie es Andrea in ihrem April-Tutorial zeigt und auch Dorthe bei ihrem Scrappy Dresdner Teller.
Für mich war sie hier super hilfreich, weil ich aus meinem Streifen nicht effektiv ein Blade nach dem anderen geschnitten habe - wofür ich einfach nur das Linal gedreht hätte und die Schnittkante immer auf der rechten Seite gehabt hätte- sondern ich habe mir Motive ausgesucht und deshalb musste ich immer rechts und links vom Lineal schneiden.
Aber mit drehbarer Matte schneide ich eben einmal rechts, lasse Lineal und Stoff liegen, wie sie sind, drehe die Matte und kann dann wieder gefahrlos auf meiner rechten (rechtshänder) Seite schneiden :-)

Und jetzt mal in Zahlen:
Für die großen Kreise schneidet ihr zunächst Streifen von 4 inch Breite.
Das Dresden Plate Lineal setzt ihr an zwischen der 3/4 und der 4 3/4 inch Markierung.
Von Motivstoff und Hintergrundstoff je 16 Blades schneiden.


Für die kleinen Kreise schneidet ihr zunächst Streifen von 3  inch.
Den Dresden Plate Ruler setzt ihr an zwischen 1/4  und 3 1/4 inch.
Vom Motivstoff 24 Blades
vom hellen Hintergrundstoff  8 Blades
und vom dunklen Hintergrundstoff 16 Blades schneiden.


Die Enden der Blades werden nicht spitz gemacht, sondern bleiben stumpf.
Da ich sie mit der Nähmaschine applizieren wollte, habe ich sie vor dem zusammennähen um 1/4 inch nach links umgebückt, mit Klebestift festgeklebt und dann erst (wie bei Andrea beschrieben) zusammengenäht.
Wer mit der Hand appliziert, kann die Außenkanten zunächst einfach lassen wie sie sind und erst beim Applizieren umbücken.
Immer abwechselnd ein Hintergrundstoff und ein Motivstoff zusammennähen.



So macht ihr die ganzen Kreise.
Die appliziert ihr dann auf den Untergrund-Stoff.
Wer mit der Maschine näht und die Kanten umgebückt hat, der wird sehen, dass kleine Dreiecke von der Nahtzugabe über den Rand des Kreises hinaus stehen. Die stopft ihr einfach mit einer Nadel unter, wenn ihr an der jeweiligen Stelle seid.



Dann braucht ihr nur noch quilten und ein Binding anbringen und euch freuen!





Weitere super schöne Variationen mit dem 6 Köpfe Dresden Plate Ruler könnt ihr jetzt schon bei Gesine sehen und am Samstag dann bei Nadra.

Und bei dem ganzen "schau hier, schau da", weiß ich manchmal gar nicht mehr, was wo ist, deshalb habe ich jetzt auch mal alles zusammen geschrieben und auf eine 6Köpfe-12Blöcke Link-Seite gepackt!
Ich mag Ordnung :-)

Habt ihr Lust, da Lineal auszuprobieren? Wenn ihr es noch nicht habt, könnt ihr bei Dorthe, Andrea oder bei mir eines kaufen.
Und nicht nur wir Köpfe freuen uns ganz arg, wenn ihr Bilder von euren Dresden Plate (Variationen) auf facebook, flickr, Instagram oder auf euren Blogs zeigt!

Habt Spaß!
Verena


Links:
Anti-Rutsch-Klebepunkte für Lineale
Drehbare Schneidmatte
Motivstoff von Cotton and Steel
Klebestift Aqua-Fixiermarker

Kommentare:

  1. Ich sage nur MEGA! Deine Dresden-Plate-Variante ist einfach schick und modern, gefällt mir sehr. Ein ganzer Quilt daraus ist ja ein Traum! Vielen Dank für Inspiration, liebe Verena!

    AntwortenLöschen
  2. ein toller moderner Tischläufer. Die Idee mit den Hintergrund-Plates gefällt mir sehr

    AntwortenLöschen
  3. Sieht toll aus, super Idee! Ich glaube einen so schönen Tischläufer könnte ich auch noch, in meinen Zeitplan, einschieben!
    Liebe Grüße
    Steffi

    AntwortenLöschen
  4. Die Dresden Variante ist der Knaller und sicher auch für einen ganzen Quilt wunderbar... Dein Tischläufer ist wunderschön geworden. Viele Grüße, Martina

    AntwortenLöschen
  5. EINFACH SCHÖÖÖN!!! Diese "grenzübergreifenden Blöcke" sind Klasse, DANKE für den Link zu Nancy Ziemann - gleich abgespeichert, denn sie spricht in ihren Videos so schön verständlich und erklärt haarklein.
    Und die Cotton+Steel-Stoffe mag ich auch besonders gerne - meine Bestellung ist noch unterwegs. Aber schlimm, dass Du mich mit dem Fixiermarker schon wieder in Versuchung führst, denn der Monatsetat ist bereits weit überschritten.
    Vernähte Grüße
    Cornelia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ...und DANKE auch für den super Markierungstipp mit Folienstift und Nagellackentferner!!! Das hätte ich mich selber nie getraut, dabei ist das doch sooo praktisch!
      Begeisterte Grüße
      Cornelia

      Löschen
  6. Nicht nur dein Tischläufer ist wunderschön geworden, sondern deine Übersichtsseite ist MEGA. Danke!

    AntwortenLöschen
  7. Super chic und modern, was du da aus dem Ruler rausgezaubert hast! Gefällt mir ganz außerordentlich und ich sehe so einen Läufer schon bei mir im Entstehen :-)

    AntwortenLöschen
  8. Wunderschöner Tischläufer! Wollte immer schon den Dresden Lineal auf solch einer Weise gebrauchen - sieht wirklich schön aus!

    AntwortenLöschen
  9. Superschöne Läufer, ich muss mich erst mal an den normalen Plate wagen. Liebe Grüße Ingrid

    AntwortenLöschen
  10. Wunder-, wunderschön! Der Cotton & Steel Stoff ist aber auch wirklich genial :-)

    AntwortenLöschen