Montag, 30. Januar 2017

Tipps und Tricks für Quilter - Half-Square-Triangles nähen

So, das wird ein laaaaanger Post, denn hier geht es um
Half-Square-Triangles nähen - ausführlich!



Eine knappe Zusammenfassung mit Zuschnitts-Tabellen für Half-Square Triangles gibt es dort.

Deshalb auch keine langen Geschichten, sondern gleich rein ins Erklären:

Half-Square-Triangles sind Quadrate, diagonal geteilt, so dass sie aus zwei Dreiecken bestehen.



Die deutsche Übersetzung Halb-Quadrat-Dreiecke ist genauso holperig wie das englische Wort, deshalb kürze ich ab jetzt ab zu: HST (Mehrzahl: HSTs)

Ich beschränke mich hier bei Maßangaben und Zuschneideberechnungen auf inch
Die Nahtzugabe (NZG) beträgt 1/4 "

Bergriffserklärung:

"fertige Größe" bedeutet die Größe des HST im fertig genähten Quilt (also ohne NZG)
Als unfertiges HST bezeichne ich ein HST, das noch nicht weiter vernäht ist (also mit NZG)
Ausgangsquadrate sind die Stoffquadrate, die ich für meine HSTs zuschneide (in der Regel zwei verschiedene Stoffe).

In Kurzform für die spätere Berechnung:
x = Kantenlänge des fertigen HST
y = Kantenlänge des unfertigen HST 
z = Kantenlänge des Ausgangsquadrates

Allgemeine Empfehlungen:
- dünnes Garn verwenden (Baumwollgarn wt 50 oder Polyestergarn)
- dünne Nadel verwenden (70 oder 75)
- kleinen Stich an der Nähmaschine verwenden (Stichlänge 2)
- Stoff vor dem Zuschnitt mit Sprühstärke bügeln
- prüfe, ob deine Nahtzugabe exakt 1/4 inch ist
- Kette nähen
- die diagonalen Nähte sehr sorgfältig bügeln!
  
Es gibt wirklich viele unterschiedliche Möglichkeiten und Hilfsmittel um HSTs zu nähen.
Ein HST kommt selten allein!
Und im Grunde gibt es bei all den Möglichkeiten zwei verschiedene Herangehensweisen:
A) Exakt Zuschneiden, exakt Nähen, exakt Bügeln, fertig! => ohne Trimmen
Hier schneidest du die Ausgangsquadrate so zu, dass sie nach dem Nähen genau die richtige Größe y für die weitere Verarbeitung haben. Diese Methode geht am Besten für kleinere HSTs.

B) ordentlich Zuschneiden und Nähen, exakt Bügeln dann Zurechtschneiden- fertig! => mit Trimmen
Hier schneidest du die Ausgangsquadrate so zu, dass die unfertigen HSTs etwas zu groß sind. Du schneidest sie dann auf die richtige Größe y zurecht (= Trimmen). Der Vorteil hiervon ist, dass die unfertigen HSTs nach dem Trimmen sehr exakt sind. Diese Methode ist ganz hilfreich für größere HSTs.

Ich erkläre zunächst einmal ein paar grundlegende Methoden um zu HSTs zu kommen.

Methode 1: mach zwei HSTs aus zwei Quadraten
Hier machst du aus zwei verschiedenen Stoff Quadraten zwei (fast) gleiche HST Einheiten.
Zuschnitt für exakt:
 z = x + 7/8 "

Zuschnitt für Trimmen:
z = x + 1 "


Nähen:
Zeichne auf die linke Stoffseite eines deiner Quadrate mit einem feinen Markierstift eine Diagonale ein.
Lege deine zwei Stoffquadrate rechts auf rechts aufeinander.
Stecke sie je nach Größe mit einigen Stecknadeln entlang der Markierung zusammen.
Nähe mit 1/4 " NZG einmal rechts und einmal links von der Markierungslinie entlang.



Schneide das Quadrat entlang der Markierungslinie in zwei Hälften -> ergibt zwei HSTs!



Bügle deine HSTs.
Bei Stoffen ohne Richtung und mit einer Richtung sehen die beiden HSTs gleich aus.
Mein Stoff hat zwei Richtungen: Die Streifen und die Bögen. Wie du auf dem Bild siehst, zeigen die Bögen der HSTs in zwei Richtungen! Welche Methode du auch anwendest: Bei Stoffen mit zwei Richtungen ist immer höchstens jedes zweite HST gleich!
Nun schaut die NZG an zwei Stellen hervor wie "Öhrchen".
Bei Herangehensweise A schneidest du die am besten gleich mit der Schere oder dem Rollschneider bündig zur Stoffkante ab.



Bei Herangehensweise B, kommen sie eh beim Trimmen weg.

Vorteile von dieser Methode:
- die Diagonale wird zwar schräg zum Fadenlauf genäht, aber als Quadrat ist der Stoff noch stabil und dehnt sich weniger
- gut um Stoffreste zu verarbeiten, weil eher kleine Ausgangsquadrate zugeschnitten werden
- da immer nur zwei HSTs gemacht werden, kann man viel mit verschiedenen Stoffen variieren
Nachteil:
- es muss viel angezeichnet werden



HST Methode 2: mach vier HSTs aus zwei Quadraten
Hier machst du aus zwei Stoffquadraten vier (fast!) gleiche HST Einheiten.

Zuschnitt mit Trimmen:
(Achtung, voll Mathematik!)


z = 2 mal [ ( x + 0,75)² : 2 ] }   + 0,5

dann aufrunden zum nächstbesten 1/8 "
(hier gehts zur Tabelle ;-)  )
(es gibt keine Berechnung für die exakte Herangehensweise)

Nähen:
Lege deine beiden Quadrate rechts auf rechts und nähe sie an allen vier Kanten mit 1/4 " NZG zusammen.



Schneide sie zweimal diagonal auseinander (wie ein x ) -> ergibt vier HSTs



Bügeln und trimmen.
Bei Stoffen mit zwei Richtungen (wie hier) sind alle HSTs unterschiedlich



Vorteile von dieser Methode:
- kein Anzeichnen
- gleich 4 HSTs
Nachteile:
- die Kanten des HST sind schräg zum Fadenlauf, was etwas schwieriger zu bügeln und zu nähen ist, da sich der Stoff leichter verzieht
- wenn die Nähmaschine dazu tendiert, die obere Stofflage beim Zusammennähen etwas zu schieben, hat man spätestens bei der letzten Ecke eine Falte im oberen Stoff (Abhilfe: Sprühstärke!)
- wenn du einen Stoff mit Richtungs-Muster hast (wie ich hier Streifen), dann sehen deine vier HSTs nicht gleich aus!


HST Methode 3: mach acht HSTs aus zwei Quadraten
Hier machst du aus zwei Stoffquadraten acht (fast) gleiche HST Einheiten

Zuschnittfür exakt:
z =  ((x + 0,5) mal 2)  + 0,75

Zuschnitt mit Trimmen:
z = (x + 1) mal 2 

Nähen:
Zeichne auf die Rückseite eines deiner Quadrate beide Diagonalen ein.
Lege deine Quadrate rechts auf rechts und stecke sie mit einigen Stecknadeln zusammen.
Nähe mit 1/4 " NZG einmal rechts und einmal links von beiden Markierungslinien entlang.



Nun schneidest du einmal horizontal und einmal vertikal (wie ein +)
und entlang der Markierungslinien -> ergibt acht HSTs


Bügeln und eventuell trimmen.
Bei Stoffen mit zwei Richtungen (wie hier) sind immer zwei HSTs gleich.



Vorteile von dieser Methode:
- du hast schnell 8 gleiche HSTs
- wenig Anzeichnen für das, was herauskommt
- optimal für layer cakes (größere vorgeschnittene Quadrate)
Nachteile:
- auch hier sind bei Stoffen, deren Muster eine Richtung haben, die HSTs unterschiedlich


HST Methode 4: nähe HSTs aus Streifen
hier nähst du eine Anzahl gleicher HSTs aus zwei Streifen
Zuschnitt mit Trimmen:
Streifenhöhe = (x +  0,5) : 1,41   + 0,75

Nähen:
Lege deine beiden Streifen rechts auf rechts und stecke die beiden langen Kanten mit Stecknadeln zusammen.
Nähe beide Kanten mit 1/4 " Nahtzugabe zusammen.



Jetzt ist es ganz geschhickt, wenn du ein quadratisches Rollschneider-Lineal hast.
Lege es mit der Spitze an die obere Naht. Nun richte an der unteren Naht die richtigen und gleichen Einheiten aus. (bei mir liegt 6" an).



Schneide an beiden Seiten vom Lineal entlang, so dass du ein Dreieck erhältst. Nun drehe dein Lineal mit der Spitze nach unten, lege die linke Seite an der Schnittkante an und schneide die rechte Seite des Lineals entlang.




So schneidest du nach und nach deine Dreiecke (die ja zusammengeklappte HSTs sind ;-)   )



Vorteile von dieser Methode:
- super, wenn du 2" HSTs aus Jellly Rolls machen möchtest.
- praktisch für schmalere Reststücke
 Nachteile:
- auch hier ist die Kante des HST schräg zum Fadenlauf
- die Dreiecke mit einem Standard-Lineal zu schneiden ist gewöhnungsbedürftig


Hilfsmittel:
Elisas Square  me up ruler
Mit diesem Speziallineal  kannst du sehr leicht 1,5" und 4" HSTs machen.



Vorteiel:
- das Lineal hilft beim Anzeichnen und dann beim Schneiden
- du bekommst 8 HSTs der Größe 4" aus zwei 10" Quadraten (Layer cake Größe)
- die Kanten der HSTs sind im Fadenlauf
- das Lineal ist handlich, hat eine eingezeichnete Diagonal und ist deshalb auch gut zum Trimmen
Nachteil:
- nur HSTs von 4" und 1,5" Größe

Triangles-on-a-roll und Thangles
Das sind im Prinzip Papierstreifen, mit deren Hilfe du HSTs einer vorgegebenen Größe "auf Papier nähen" kannst.



Vorteile:
- du mußt nichts anzeichnen
- es gibt sie in vielen verschiedenen Größen
- die HSTs werden exakt
- die Handhabung ist einfach
- keine Rechnerei
Nachteile:
- du mußt nach dem Schneiden das Papier raus reißen
- es ist ein Verbrauchs-Artikel

Omnigrid Dreieck für HST, EZ Easy Angle
Mit diesen Speziallinealen kannst du aus Stoffstreifen einzelne Dreiecke schneiden.




Vorteile:
- gute Methode, wenn du viele verschiedene Dreiecke aus Stoffresten machen möchtest
- keine komlizierte Rechnerei
- die HSTs werden exakt
Nachteil:
- keine schnelle Methode

BlocLoc Ruler
hier kommt mein Favorit unter den Hilfsmitteln!
Und jetzt doch eine kleine Geschichte :-)
Als ich angefangen habe zu quilten, habe ich HSTs mit Herangehensweise A gelernt: Exakt zuschneiden, exakt nähen, bügeln, fertig. Zugegebenermaßen, wurden die Quadrate nicht immer ganz quadratisch und es gab immer Grund, bei der weiteren Verarbeitung hier und da etwas schummeln zu müssen... 
Als ich dann das erste mal eine Anleitung hatte, bei der ich die HSTs größer genäht und danach zurecht geschnitten habe, habe ich mir gedacht: "hey, das ist ja cool, das wird ja viel genauer!"
Aber als ich dann meine erste Bee Block Anleitung bekommen habe, wo ich 16 HSTs trimmen musste habe ich mir gedacht: "waaaaas- 16 Dinger trimmen?!? Das dauert ja ewig! Und mir fallen die Finger ab! Können wir nicht lieber ordentlich nähen??"
Dann kam der Bloc Loc Ruler und dieses Trimmen wurde plötzlich viiiiieeeel einfacher.

Das Speziallineal Bloc Loc hat auf der Unterseite eine eingefäste Aussparung, die in die Nahtzugabe greift. So musst du nur einmal ansetzten, kannst dann das Lineal mühelos auf und ab rutschen, musst beim Schneiden nicht viel Halte-Kraft aufwenden (was bei kleinen HSTs ja schon immer ein Thema ist) und kannst prima schneiden.



Vorteile:
- geht super :-)
- spart Kraft
- spart Zeit
Nachteile:
- die Nahtzugaben müssen in eine Richtung gebügelt werden
(ja, es gibt auch Bee Königinnen, die wollen, dass man die Nahtzugaben auseinander bügelt, dann kann man das Bloc Loc leider vergessen...)
- nicht billig

Und überhaupt auf allen Fotos ein prima Hilfsmittel: die Drehplatte!
Das ist eine kleine Schneidematte, die auf einer rutschfesten Platte liegt und die sich so drehen lässt, dass du immer die optimale Richtung für deinen Schnitt hast!

So, puh, das wär's für heute.
(Könnte es sein, dass diese Tipps demnächst für den Quilt Along nützlich sind  ;-)  )

Habt Spaß!
Verena


Links für Shopping ;-)
Bloc Loc Lineale bei Dorthe, Bloc Loc Lineale bei mir
Drehpbare Schneidunterlagen bei mir
Stoffe bei Andrea











Kommentare:

  1. Liebe Verena!
    WAHNSINN! was hier in Deinem Post für Arbeit drin steckt! Darauf werde ich immer wieder zurückgreifen und auch an meine Kundinnen weitergeben! GROSSEN RESPEKT!
    Liebe Grüße und ich drück dich aus der Ferne!
    Dorthe

    AntwortenLöschen
  2. Wow !!!!!! Herzlichen Dank für einen solch eindrücklichen Beitrag und den vielen
    Fotos. Werde ich mir ausdrucken und in meine Mappe heften. Die Mappe liegt am
    Zuschneidetisch für schnelles nachschauen.
    Das Bloc Loc Lineal ist übrigens auch bei mir eine große Hilfe.
    Nochmals vielen Dank
    nadeltag (Maria Gutberlet)

    AntwortenLöschen
  3. Hammer, vielen vielen Dank für diese Mühe !
    Ich werde das noch 2-3-..... lesen müssen um es wirklich so zu verstehen, um es umsetzen zu können- liegt an dem riesen In-Put für ein nicht geschultes "Patchwork-Hirn".
    Jedenfalls hab ich Deinen Beitrag bereits in meine "Patchwork-Bibel" (die ich auch - Dank Dir jetzt habe )Ein dickes ♥ für Deine Mühe, bin vom "Mäuschen" nähen ja schon total begeistert :)
    Ganz liebe Grüße
    Susanne

    AntwortenLöschen
  4. Danke! Auch ich werde es noch mehrmals lesen müssen um zu lernen.

    AntwortenLöschen
  5. Great Blog Post, Verena! You put a lot of work into this - and I really appreciate this - thank you!!

    AntwortenLöschen
  6. Hihi, ich dachte mir von Anfang an, dass das Thema doch nicht ganz zufällig ausgewählt wurde und da in den nächsten Monaten wohl irgendwann mal die HSTs auftauchen werden :). Für mich als Patchwork Neuling total klasse gleich so eine komplette Übersicht zu haben. Klar, das ein oder andere muss man bestimmt erst einmal testen, um zu wissen, welche Version einem am besten liegt, aber so hat man wenigstens gleich einen Alternative. Richtig toll, vielen Dank für den schönen post. Liebe Grüße, Tini

    AntwortenLöschen
  7. vielen lieben Dank für deinen tollen Post. Bis jetzt habe ich als Anfängerin nur die Hälfte verstanden. Wenn überhaupt.
    Ich werde wiederkommen und ihn mir ganz bestimmt noch einmal zu Gemüte führen.

    LG
    Anja

    AntwortenLöschen
  8. Danke für deine große Mühe das alles so praktisch zu erklären.
    GLG Hannelore

    AntwortenLöschen
  9. Gratulation für die phantastische Arbeit für diese sehr ausführlichen und klaren Informationen und herzlichen Dank, dass Sie das Ergebnis mit allen teilen. Wirklich großartig!

    AntwortenLöschen
  10. Wow. Unglaublich. Ich habe ja schon einiges an Pathwork genäht. Aber diese Zusammenstellung ist der Hammer. Vielen lieben Dank für all die Arbeit und Liebe zum Detail.
    Jetzt muss ich mir das nur merken (also, dass ich hier bei Bedarf nachschlagen kann).
    Herzlichen Danke.

    AntwortenLöschen
  11. Liebe Verena, das ist ja ein hammer Post. Danke dafür. Toll, wie du viele der Gedanken die einem beim anfertigen von HST nach den unterschiedlichen Methoden durch den Kopf gehen perfekt und anschaulich zusammen gefasst hast! Und gelernt hab ich auch wieder was, nämlich HST aus Jelly Rolls anfertigen👍🏻
    Wer war denn bloß die Bee Queen, die dein BlocLoc Lineal ausgebremst hat?😉
    Herzliche Grüße, Alex.

    AntwortenLöschen
  12. Oh, ganz lieben Dank für die sehr ausführlichen Anleitungen, ich bin ganz begeistert! Was für eine wundervolle Idee, beim Quilt-Along mit zu machen :-)
    Liebe Grüße,
    Coco

    AntwortenLöschen
  13. Liebe Verena,
    das ist echt ein unglaublicher "Rundumschlag" für HSTs - bin vollkommen fasziniert von den Rechenformeln - so habe ich das noch nie aufbereitet gesehen! Großes Kompliment an dich und dein tolles, unglaublich ausführliches Blogpost zu diesem Thema - das ist ein Standardwerk!!!. Da ist wirklich alles drin und ich habe wieder einiges dazu gelernt!
    Liebe Grüße,
    Andrea

    AntwortenLöschen
  14. Danke Verena,
    für diesen ausführlichen Beitrag. Ich bin wieder ein bisschen schlauer geworden und werde in Zukunft noch lieber HSTs nähen.
    Liebe Grüße,
    Andrea

    AntwortenLöschen
  15. Was für eine großartige, ausführliche, übersichtliche Erklärung! Mathematik und alles inklusive. Danke für die viele Arbeit, die hier drin steckt! lg, Gabi

    AntwortenLöschen
  16. Vielen ♥lichen Dank Verena, für deine sehr ausführlichen Tipps zum Nähen. Deine beiden wirklich sehr ausführlichen Beiträge haben mir als Anfänger extrem geholfen.

    Die Idee dieses Jahresprojektes von euch Mädels ist einfach gradnios und ich kann euch allen gar nicht genug danken. Bisher habe ich als Anfänger schon so viel lernen können. Scheibchenweise und nicht alles auf einmal.

    Nun scharre ich mit den Hufen und warte ungeduldig auf den nächsten Monat = nächsten Blog ;)

    ♥liche Grüße
    Ellen

    AntwortenLöschen
  17. Das ganze Leben ist Mathematik, meine Worte... nur meine Tochter will mir das irgendwie nicht recht glauben, aber das ist eine andere Geschichte.
    Hut ab und vielen herzlichen Dank für deine ausführlichen Erklärungen.
    lg bIRGIT

    AntwortenLöschen
  18. auch von mir den allerherzlichsten Dank und auch wenn ich schon viel nähte bekomme ich doch noch mal so grundlegens erklärt. Danke für Euer Projekt. Liebe Grüße von Frauke

    AntwortenLöschen