Samstag, 31. Dezember 2016

6Köpfe 12Blöcke - Monatsprojekt

Der letzte Post in diesem Jahr!
Eigentlich immer die Gelegenheit, seine "best of" zu zeigen.

Dieses Mal möchte ich aber eine Vorausschau machen :-)

Es wird einen deutschen Quilt Along geben!
(wie übersetzt man das am besten?! "zusammen quilten"?)



Wie schon beim "DIY gegen den Novemberblues" hat Dorthe ein nettes und kompetentes Grüppchen zusammengetrommelt, um ein 12 Monats-Projekt zu starten.
Es geht hier darum, zusammen jeden Monat einen Patchwork Block zu machen.
Voll auf deutsch (bis auf den Zuschnitt, der wird in inch gemacht ;-) ).
Die Blöcke sind traditionell.
Sie werden in modernen Stoffen wunderbar aussehen!
Wir werden gaaanz viele Tipps und Tricks zeigen, damit auch Anfänger gut mitkommen.
Auch die "alten Hasen" werden ihren Spaß haben!
Es gibt schon eine erstaunliche Facebook Gruppe (6Köpfe-12Blöcke) - Wer auf facebook vernetzt ist: meldet euch an, dann knacken wir in diesem Jahr noch die 500er Grenze!
Auch eine flickr Gruppe ist frisch eingerichtet (6koepfe12bloecke).
Und natürlich wird auf unseren Blogs einiges los sein.

"Wir", das sind:
Dorthe ,  Lalala Patchwork www.lalala-patchwork.de
Andrea, Quiltmanufaktur www.quiltmanufaktur.blogspot.de
Gesine, Allie & Me www.allie-and-me.de
Katharina,  greenfietsen www.greenfietsen.de
Nadra,  ellis & higgs www.ellisandhiggs.com
und ich



Dorthe wird am 1. Januar den ersten Block vorstellen.

Die Blöcke sind jeweils 12,5 x 12,5 inch groß (fertig dann 12 x 12 inch, das sind 30 x 30 cm)
Im Dezember wird es Tipps geben, wie die Blöcke zu einem Quilt zusammengenäht werden können.
Mit einfachen Zwischenstreifen wir der fertige Quilt dann ca. 48 x 63 inch groß (1,2 x 1,6 m).

Als Hausnummer für den Stoffbedarf sind wir auf folgendes gekommen:
1/4 m pro Block, das wären dann 3 m
plus 1 m für die Zwischenstreifen
plus 0,5 m für die Einfassung.

Ich werde mir ein fat quarter Bündel mit 12 Stoffen vornehmen und bei Bedarf aus meinem Vorrat ergänzen.
Dazu noch (sicherheitshalber) 2 m neutralen Stoff. Den nehme ich für den Hintergrund für Blöcke, bei denen das angebracht ist und auch für die Zwischenstreifen. Vielleicht vergrößere ich die Blöcke auch, indem ich sie auf die Spitze stelle, dann brauche ich eh viel Hintergrundstoff.
Rückseitenstoff plane ich jetzt noch nicht- da finde ich immer was, wenn es soweit ist ;-)

Das alles packe ich - zusammen mit meinem 6 x 12 inch Lineal- griffbereit in eine schöne Kiste!
Ich kenne mich- Monatsprojekte verlangen mir persönlich mehr Disziplin ab, als "am Stück" Projekte!

Jetzt freue ich mich schon voll auf das Neue Jahr mit all seinen Projekten, Möglichkeiten, Begegnungen, ...

Ich wünsche euch einen guten Rutsch  
und 
ein wundervolles Neues Jahr!




Dienstag, 27. Dezember 2016

Glücks-Schweinchen Anhänger

So, Weihnachten ist vorbei, da können wir uns wieder Projekten jenseits von Sternen, Kugeln und Zipfelmützen zuwenden :-)

Für mich hat auch die Woche zwischen Weihnachten und Neujahr eine ganz besondere Stimmung.
Das lang erwartete Familienfest ist vorbei, das Neue Jahr steht vor der Tür.
Ich liebe ja das Räuchern, Orakeln und Wünschen zwischen Weihnachten und Heilig Drei König.
Von meiner Mutter habe ich zu Weihnachten mal keinen Abreiß-Kalender bekommen, sondern eine Tüte mit Dingern, die wie Papier-Lose aussehen. Da stehen Sprüche drauf und man kann sich jeden Tag eines ziehen. Das finde ich super!
Bei meinen Überlegungen für die Nach-Weihnachts-Dekoration kam ich drauf, diese Sprüche-Röllchen zu verwenden.
Inspiriert von den Weihnachts-Anhängern von Nadra, habe ich gedacht, das könnte ich ja in Schweinchenform machen.
Und dann die Sprüche-Röllchen mit ins Spiel bringen.
Denkdenkdenk....:

Glücks-Schweinchen mit Botschaft- perfekt für Silvester und Neujahr!

Und das ist daraus geworden:



Oh, ich hatte so einen Spaß, die zu machen!

Die Freude an Glücks-Schweinchen-Anhängern wollte ich gerne teilen:
Eine Anleitung zum Nachmachen für euch war auch gleich geschrieben.
Kopfzerbrechen hat mir nur die weitere technische Ausführung gemacht:
Ich habe  noch nie einen Schnitt in Originalgröße irgendwo zum Download gemacht.
Da saß ich jetzt mal fast zwei Stunden- augenroll!
Aber hey: Eigentlich hätte ich ja nur Anleitungen im Internet lesen müssen ;-D
Also Achtung hier Premiere: Anleitung für Glücks-Schweinchen zum Download!
(Hinweise, Tipps und Tricks hierzu nehme ich gerne entgegen.)

Bildchen direkt hier (da braucht man dann auch fast keine Anleitung lesen ;-)   )

Filz und Stoff mit Vliesofix zusammenkleben
Schweinchen Umriss aufzeichnen ..
(aus einem 6 cm breiten Streifen gehen etwa 15 Schweinchen raus)



und ausschneiden



Löcher stanzen



Einschnitte machen
(ich nehme die große Schere und brauche beide Hände dafür)



Schnur einfädeln und Sprüche-Röllchen einstecken!

Ich habe schon angefangen, sie zu verschenken.
Außerdem werde ich ein paar verschicken - ich bin immer so faul mit Weihnachtspost...



Habt Spaß!
Verena




Damit der Blog Eintrag nicht so voll ist mit "kaufen Sie hier, kaufen Sie da", kommen diese Hinweise jetzt zum Schluss:
Wollfilz
rosa Stoff
pinkfarbener Stoff
Vliesofix
Sprüche-Röllchen

Außerdem verlinke ich hier:
creadienstag
dienstagsdinge

Sonntag, 25. Dezember 2016

Else, Karl und Mister Comet

Letztes Jahr um diese Zeit habe ich mir vorgenommen:
Nächstes Jahr fange ich an, Kleidung zu nähen!

Der Frühling kam und ging, im Sommer war anderes wichtiger und im Herbst habe ich mir gedacht: Naja, verschiebe ich das mit der Kleidung halt auf nächstes Jahr ...
Dann lief mir auf Instagram immer wieder Karl über den Weg! Ein schlichtes Kleid von "Schneidernmeistern". Hm, das hat mir gefallen und eines Tages habe ich todesmutig den Schnitt gekauft.
Recht naiv dachte ich, die 30 ausgedruckten Seiten könne ich abends gemütlich for dem Fernseher zusammenkleben und ausschneiden. Äh, ich habe einen eher ungemütlichen Abend auf dem Boden krabbelnd verbracht, bevor die Schnitteile endlich fertig waren.
Und dann nochmal einen ungemütlichen Abend auf dem Boden, um den Stoff zu schneiden! Vielleicht hätte ich als erstes Kleidungs-Projekt nicht eines aussuchen sollen, bei dem ich eine 1,2 m lange Bruchkante brauchte.
Nach einigen Versuchs-Nähten (natürlich am Objekt ;-)   ) mit der Overlock meiner Mutter und verschiedenen Stichen an meiner normalen Nähmaschine, war das Kleid aber recht zügig zusammengenäht.
Die Version mit offenen Kanten an Ärmeln und unterem Saum hat mir gefallen.
Natürlich war mein Kragen am Anfang fast zu eng, um meinen Kopf durchzustecken, aber da wollte ich nix mehr trennen!




Voll angespornt, und weil ich einen türkisen Stoff so schön fand, habe ich mir kurz darauf auch den Schnitt "Else" zugelegt.
Eigentlich auch ein Kleid; aber genauso Jacke oder Pull, lange Ärmel oder kurze, Kapuze oder Kragen, ... viele Variationsmöglichkeiten- und viele Entscheidungen!
Ich habe mich für längeren Pulli mit überlangen Ärmeln und Kragen entschieden.
Also wieder ein Abend Schnitt-Teile ausschneiden!
Dann habe ich wochenlang Stoff und Schnitt von daheim in den Laden und vom Laden nach Hause gezerrt, bis ich endlich mal zugeschnitten habe! Zum Nähen habe ich mir bewusst Zeit gelassen. Das war gut, denn so war ich nie angenervt und hatte Spaß.








Und wißt ihr was- mein Sohn fand meinen Elsen Pulli cool! :-)
Da habe ich beschlossen, ihm einen Pulli zu Weihnachten zu nähen!
Nach tagelanger Suche im Internet habe ich "Mister Comet" auserkoren.
Den kann man auch mit Kragen machen.
Und dann habe ich (Kleidungs-Nähanfängerin!) mir eingebildet, dass der Jungs-Pulli Daumenlöcher braucht! Die kann man auch für Else machen (hier gibt es ein Tutorial). Also habe ich (schon wieder todesmutig) das kleinste Elsen-Daumenloch an den XS Mister Comet Ärmel genäht!
Und ha- es hat geklappt.
Ich war sowas von stolz!



Und der Bub mag seinen Mister Comet Pulli :-)
(wenn er auch nicht willig war beim Fotografieren...)



Da sind wir zwei Hübschen nun...



... und wünschen euch noch
Frohe Weihnachten!




Freitag, 9. Dezember 2016

Matilda's Wollvlies - Test

Manchmal bin ich ja etwas zickig, wenn Material das ich mag, sich ändert oder für mich nicht mehr zu beziehen ist...
So ging es mir mit Woll-Vlies.
Den ersten Quilt mit Woll-Vlies habe ich wohl vor 15 Jahren gemacht. Das kam aus Amerika, hatte einen mittleren Bausch, war schön zu verarbeiten und der Quilt war nach vielen vielen Malen in der Waschmaschine immer noch super kuschelig. Das habe ich geliebt!
Dann kam das Woll-Vlies aus Frankreich. Oh, das war dick! Ich war erst sehr skeptisch. Aber auch das war ganz gut zu quilten und die Patchworkdecken sehr schön warm! Zu Waschen ist es auch gut- wenn man den Quilt erst mal in die Waschmaschine gestopft hatte! Das Vlies habe ich in München wirklich sehr gerne verkauft.
Nun bin ich ja Fan von Vlieseline-Freudenberg: deutsche Firma, gute Produkte, alles was ich brauche, warum in die Ferne schweifen...
Das einzige, was sie nicht hinbekommen ist Woll-Vlies!
Als dann mein Großhändler mit einem Woll-Vlies aus Australien daher kam, habe ich gesagt: "OK, ich probiere es, aber wehe es ist nicht gut!" (Schließlich habe ich hohe Ansprüche und der Preis ist auch nicht ohne!)

Na dann los mit dem Test:
Matilda's Pure Wool kommt  auf der Rolle mit einer Breite von 2,4 m.
Das finde ich schon mal gut: Schön breit und man kann nur so viel haben, wie man braucht!
Es ist eher dünn. So 3 bis 4 mm. Ähnlich wie reines Baumwollvlies.
Aber es ist leichter als Baumwollvlies.
Der erste Griff ist "hm, könnte irgendwie kuscheliger sein!".
Da ich erst mal die Wascheigenschaften testen wollte, bevor ich einen ganzen Quilt daraus mache, habe ich nur ein 70 x 70 Stoffsandwich gemacht und im Abstand von 15 cm Rauten abgesteppt. (Ich habe mal einen Quilt gesehen, dessen Wollvlies sich beim Waschen verfilzt uns zusammengezogen hatte- Horror!!).



Dann ab damit in die Waschmaschine: 40° Wollwaschgang, Wollwaschmittel, 1000 Umdrehungen Schleudern.
Ich habe auch einen Streifen Wollvlies blank mit in die Waschine gegeben. Nur mal zum Probieren was passiert, wenn man es ruppig behandelt...
Und....
....ha! Sehr cool! Es wird super! :-)
Matilda's Wollvlies schrumpft nicht, klumpt nicht, filzt nicht! Es wird sogar noch etwas fluffiger! Richtig kuschelig! Sogar das blanke Stück Vlies kam einwandfrei wieder aus der Maschine! (trotzdem würde ich es für größere Stücke nicht empfehlen)
Links gewaschen, rechts ungewaschen:



Das wird mein neues Lieblings-Vlies!
Ich finde, Vlies aus Wolle ist am anschmiegsamsten, kuscheligsten,  gibt die Körperwärme sofort zurück und macht somit am schnellsten warm und ist so schön leicht.
Das mag ich!

Das einzige, was einen daran hindern könnte, in jeden Quilt Wolle rein zu machen ist der Preis...
Es ist halt einfach nicht das billigste. Aber zumindest jeder aus der Familie sollte einen Quilt mit Wollvlies haben ;-)



Jetzt hoffe ich, dass ich ein paar von euch mit meiner Begeisterung angesteckt habe!
Ich wünsche euch ein wundervolles, zauberhaftes, kuscheliges Adventswochenende!

(Das Wollvlies habe ich übers Wochenende zum Einführungspreis im Shop- hier)

Freitag, 2. Dezember 2016

Hexie to go Bag nähen- Tipps und Tricks

Die Anleitung für die Hexie to go Bag ist im Shop erhältlich!



Dank der Hinweise und Anmerkungen meiner Probenäherinnen, konnte ich sie nochmal verbessern.
Vielen Dank dafür!

Bis nächste Woche Donnerstag gibt es die Anleitung als Pdf Datei für 5,- Euro zum Einführungspreis :-)

Hier zeige ich nochmal einige Fotos von meiner Tasche und gebe am Ende ein paar Tipps zum Einnähen des breiten Reißverschlusses, der rundum geht.
Bilder von der ersten Hexie to go Bag gibt es hier










Annähen des breiten Reißverschlusses:
(ich kürze ab und zu Reißverschluss zu RV ab)
Das Annähen des dicken RV ist nicht ganz leicht.
Aber mit etwas Geduld und Sorgfalt so schlimm nun auch wieder nicht ;-)

Hier kommen noch ein paar Hinweise:
Der Rand der Tasche ist schon recht platt genäht, weil wir ja die Innentaschen, das Futter und den Außenstoff "schmalkantig aufgenäht" haben!
Das macht das Annähen des Reißverschlusses leichter.

Ich emmpfehle, das RV-Band auch erstmal nur schmalkantig aufzunähen.
Wenn wir nachher den Einfassstreifen anbringen, wird der RV eh nochmal mitgenäht.

Was ich nicht empfehle ist, das RV Band vor dem Nähen einzuschneiden. Ich habe die Erfahrung gemacht, dass man dann leicht das Band in einer Kurve mehr dehnt als in der anderen Kurve und der Reißverschluss deshalb beim Zuziehen Wellen schlägt!

Hilfreich ist es, wenn man die Mitte des RV markiert und die obere Mitte der Tasche und dann sowohl auf der Tasche als auch auf dem RV alle 3 cm in beide Richtungen Markierungen anbringt. Dann hat man Anhaltspunkte, und kann beide Enden des RV auch gleichmäßig um alle Kurven legen.

Wer leichter um die Kurven kommen will, kann die Ecken einfach mehr abrunden. Der Abstand der Innentaschen zum Rand lässt das zu.
Bei meiner Mustertasche habe ich den Deckel vom Klebespray genommen um die Rundungen zu markieren. Der hat einen Durchmesser von ca. 5 cm. Kleiner würde ich nicht gehen.

Diesen Blog Eintrag werde ich  hin und wieder aktualisieren, wenn noch gute Ideen dazu kommen :-)

Und jetzt:

Giveaway!


Wer eine kostenlose Anleitung für die Hexie to go Bag gewinnen möchte, schreibt mir doch einfach einen entsprechenden Kommentar!
Am Sonntag Abend werde ich einen Gewinner ziehen und die Anleitung per mail schicken!

Und gewonnen hat die Nummer 6 : Martina Schauer! Herzlichen Glückwunsch!
(Bitte schicke mir deine mail adresse an: info @ einfach-bunt-quilts.de)

(Es gibt auf Instagram schon ein paar tolle Bilder unter dem Hashtag #hexietogobag)

Viel Spaß!
Verena