Dienstag, 17. Januar 2017

Nähen für die Umwelt- Taschentücher

Also ich muss schon sagen: Manchmal haben meine Kundinnen echt abgefahrene Ideen!
Manche muss ich dann natürlich sofort übernehmen ;-)
Oder weiterspinnen...
Ich habe mir kurz überlegt, ob ich eine Blog-Serie starte: "Abgefahrene Kundenideen".
Dann habe ich mich aber doch für den Titel "Nähen für die Umwelt" entschieden :-)

Die Idee, die meine Kundin hatte, will ich erst selbst noch testen, aber sie hat mich auf etwas anderes gebracht: Taschentücher aus Stoff nähen!



So oft werde ich (von nicht Quiltern!) gefragt, ob das nicht Taschentücher wären.



Hm, nein - nur Stoffstücke!
Aber, warum nicht endlich mal welche daraus machen?!

Nach reiflicher Überlegung habe ich mich für Voile Stoffe entschieden.
Die tragen für's erste nicht so auf in der Hosentasche, an sowas muss man sich ja erst mal gewöhnen.
Und dann habe ich mir doch glatt ein selbst zusammen geschnürtes Stoffpäckchen aufgemacht :-),


mich gefreut wie ein Schnitzel, und in 15 Minuten 4 Taschentücher genäht!

Ich muss zugeben: Ein kleines bisschen Überwindung hat es mich beim ersten Mal schon gekostet, meine Nase in einen Robert Kaufman Stoff zu putzen, aber es geht schon.



So werde ich jetzt voll Müll vermeiden.
(Geld habe ich erst dann gespart, wenn ich meine vier Taschentücher insgesamt 1500 Mal gewaschen habe :-D  )

Bei den älteren Herrschaften, die hier im Haus wohnen, komme ich damit bestimmt voll gut an!
Und schick sind meine Taschetücher auch!
Vielleicht sollten wir einen Taschentuch-Swap machen :-) !

Habt Spaß
(so wie ich!)
Verena

Fühlt sich noch jemand inspiriert?! Die Robert Kaufman Voile Stoffe habe ich bis nächste Woche im Shop hier reduziert

verlinkt mit HOT und Creadienstag


Dienstag, 10. Januar 2017

Valentins Half-Square-Triangles mit dem BlocLoc Lineal

Nein, ich muss nicht jeden Hype aus den USA mitmachen ;-)
Ich hatte einfach nur voll Lust auf diese schönen Herzchenstoffe von Moda.
Und weil ich diesen Monat einen Kurs mit dem Thema "Half-Square-Triangles nähen mit dem BlocLo Lineal" gebe und dafür noch ein Musterstück brauchte, habe ich die Gelegenheit ergriffen, munter in diese hinein zu schneiden.
Ach, und irgendwie wurde es halt dann ein Valentins Thema...



Wie es bei mir oft so ist, habe ich nur mit einem groben Plan angefangen:
Nehme ich halt mal Stoffquadrate von 15 x 15 cm, weil mein Lineal so breit ist.
Schaue ich halt mal, wie groß meine Half-Square-Triangles (HSTs) dann werden.
Ach, ich könnte ja ein Kissen draus machen.
Geht das irgendwie mit der Größe sinnvoll hin?
Naja, nähe ich halt mal 16 HSTs.
Wie könnte ich die denn auslegen?
Fotografiere ich halt mal verschiedene Variationen.
Achtung:















Da die Kombinationsmöglichkeiten nicht ausgingen, habe ich innegehalten und mal im Internet geschaut, wie vieleFotos ich wohl noch machen muß.
Die Antwort war: ungefähr 65!
(Ich habe dann aufgehört!).
Bei meiner Suche habe ich eine ganz nette Geschichte dazu gefunden:
Ein amerikanischer Programmierer hat sich in eine Quilterin verliebt. Er hat von ihr gelernt, was Patches, Blöcke, ein Quilttop und ein Quilt ist. Und weil er es konnte, hat er ein Programm geschrieben, das ausrechnen konnte, wie viele Möglichkeiten es gibt einen Half-Square-Triangle Block aus 16 HSTs zu machen! 73!
Sie hat ihn dann geheiratet und - was sonst- zur Hochzeit einen Half-Sqare-Triangle-Block Quilt gemacht :-)
Hier sind die Variationen

Ich habe mich dann für eine einfache Version entschieden und das ist daraus geworden:
Ein Valentins-Kuschelkissen!



Immerhin voll mit Binding und sogar mit verdecktem Reißverschluss.



Ich wünsche euch einen wundervollen Winter-Tag
habt Spaß!
Verena

links:
Stoffe hier 
BlocLoc Lineal dort
und mein Post verlinkt bei: Kissenparty 2017, Dienstagsdinge, creadienstag, Handmade on Tuesday

Samstag, 7. Januar 2017

6Köpfe-12Blöcke im Januar- der Rolling Stone Block

So, und jetzt auch noch mein Rolling Stone Block!



Meine Stoffauswahl ist diese hier:
Ein fat quarter Bündel von Moda. Bella Solids in der Designer Auswahl von V&Co.
Dazu ein weißer Hintergrund.
Ich mag halt Unis .. .





Ich finde es ganz erstaulich und fantastisch, wie sich dieser ganz einfache Block optisch verändert, nur wenn helle und dunkle, auffällige oder zurückhaltende Stoffe unterschiedlich kombiniert werden!
Hier bei den Fotos in der flickr Gruppe ist gut zu sehen, wie die Betonung des Innenkreises oder der "Steine" das Gesicht des Blockes verändert wird!

Bei meinem Quilt möchte ich erreichen, dass die Blöcke nicht so konkret herauskommen, sondern mehr "schweben".
Deshalb werde ich in jedem Block den weißen Hintergrund-Stoff verwenden, der später auch die Blöcke einfasst.
Und wenn es irgend geht, dann möchte ich auch sowas wie Transparenz-Effekte erzielen.
Beim Rolling Stone ist mir das nicht so recht gelungen.
Vielleicht, wenn ich den hellrosa Stoff als Innenkreis verwendet hätte...
Aber dann wäre mir das ganze zu rosa geworden.

So, mein Projekt habe ich schön ordentlich in eine Kiste getan (die groß genug ist, dass der fertige Block nicht gefaltet ist).
(Ach, ich überlege echt, ob ich nicht meine Buntstift-Farben soweit ergänze, dass ich wirklich eine zu jedem Stoff habe! Die spinnen, die Quilter, oder?!)
Den Deckel kann ich leider noch nicht zu machen- ich muss im Vorbeigehen meinen Rolling Stone Block anschauen können :-)



Und jetzt noch ab zur linky party bei Dorthe!
Habt ein wundervolles Wochenende!
Verena

Neu bei Gesine ein heißes Thema: Stoff vorwaschen oder nicht?
Neu bei Andrea: Farbpaletten!